Folgenschwerer Erdrutsch: Europas meistbefahrene Güterzugstrecke gesperrt

0

ST.GOARSHAUSEN. Wegen eines Erdrutsches ist Europas meistbefahrene Güterzugstrecke im Mittelrheintal unweit des weltberühmten Loreley-Felsens blockiert worden. Auch die parallele, vorerst wohl frei gebliebene Bundesstraße 42 wurde zwischen St. Goarshausen und Kamp-Bornhofen wegen möglicherweise nachrutschenden Gerölls vorsichtshalber gesperrt, wie das Polizeipräsidium Koblenz am Montag mitteilte. «Derzeit ist noch nicht absehbar, wann die Strecken wieder freigegeben werden können», hieß es weiter.

Die genaue Ursache des Erdrutsches mit Schiefergestein war vorerst unklar. «Aber was soll es sonst sein außer der letzte Regen?», sagte ein Koblenzer Polizeisprecher. Landes- und Bundespolizei, Feuerwehr, Straßenmeisterei und Bahn-Notfallmanager seien alle auf dem Weg zu dem großen Geröllhaufen auf den rechtsrheinischen Gleisen gewesen.

Diese sind laut Deutscher Bahn Teil von Europas meistbefahrener Güterzugstrecke zwischen Genua und Rotterdam. Aber auch Züge mit Fahrgästen verkehren hier. Der Autoverkehr der B 42 wurde laut Polizei weiträumig über die Höhen des Taunus umgeleitet. Im Welterbe Oberes Mittelrheintal ist es schon öfters zu Hangrutschen gekommen.

Vorheriger ArtikelTödliches-Drama: Junger Mann erfasst 49-Jährigen mit Fahrzeug – tot!
Nächster ArtikelTrierer Gefäßmedizin im Brüderkrankenhaus gleich dreifach ausgezeichnet

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.