++ AKTUELL: Knackpunkt Virus-Mutation – die wichtigsten Aussagen der Kanzlerin ++

1
Symbolbild; dpa

BERLIN. Am heutigen Dienstag haben sich Vertreterinnen und Vertreter von Bund und Ländern erneut zur aktuellen Corona-Pandemie beraten. Dabei ging es um die erneute Verlängerung und mögliche Verschärfungen des neuen Lockdowns – vor allem in Anbetracht der der Gefahr mutierter Viren. Auf einer anschließenden Pressekonferenz erläuterten Kanzlerin Angela Merkel, Bayerns Ministerpräsident Markus Söder sowie Peter Müller (Vorsitzender der MP-Konferenz) die Ergebnisse der Video-Konferenz.

Die wichtigsten Aussagen der Kanzlerin:

– die aktuellen Zahlen geben Anlass zur Hoffnung und machen Mut. Langsam gehe die Zahl der Neuinfektionen zurück und weniger Menschen seien auf Intensiv zur Behandlung dies heisst: Die Getroffenen Maßnahmen zahlen sich aus

– es wurde sich heute aus einem wichtigen Grund getroffen, da eine ernsthafte Gefahr drohe; Wichtiger Grund: Virus-Mutation

– heutigen Erkenntnisse klarer als noch am 5. Januar;

– Erkenntnisse deuten darauf hin, dass die Mutation viel ansteckender sei und für den gewaltigen Anstieg der Infektionen mitverantwortlich sei. Aber: noch Zeit die Gefährlichkeit einzudämmen

– es sei jedoch eine falsche Schlussfolgerung dass wir noch „viel Zeit hätten“ – wir MÜSSEN JETZT HANDELN

– es gelte: VORSORGE zu betreiben

– Deshalb: Zusätzliche Maßnahmen und Einschränkungen um den Rückgang der Zahlen zu beschleunigen –> wenn die Inzidenzzahlen niedrig seien, hätte das mutierte Virus auch keine Chance sich auszubreiten

– wollen den Weg beschleunigen: Vorsorge für Land, Bürger und Wirtschaft

– wichtig sei, schnell auf die 50 zu kommen damit wieder geöffnet werden kann

– volle Kontaktnachverfolgung sei wichtig, damit „wir die mutierten Viren aus den Viren herausfinden“

DIE BESCHLOSSENEN REGELN IM ÜBERBLICK

Vorheriger Artikel++ AKTUELL: Masken, Homeoffice, Schule – die aktuellen Maßnahmen im Überblick ++
Nächster Artikel++ lokalo.de Blitzerservice am Mittwoch: HIER gibt es heute Kontrollen ++

1 KOMMENTAR

  1. Die Virusmutation lässt sich nicht aufhalten, so ein Quatsch, das ist eben Evolution. Anstatt 60 Milliarden Euro pro Monat für sinnlose Lockdowns zu verschwenden sollte endlich mal Sinnvolles her.
    Am Erschreckendsten für mich: Die Menschen in Baden-Württemberg und Bayern lassen sich ohne Murren nachts einsperren und keiner wehrt sich. Solche Bilder von menschenleeren Strassen und kontrollierenden Polizeiautos kennt man sonst nur aus Hongkong.
    Und dann sinds auch noch die GRÜNEN in BaWü die die Menschen ihrer Freiheit berauben. Das sollte jeder bedenken der sie wählt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.