Mit Coronavirus infiziert: 73-Jähriger leistet bei Kontrollen Widerstand – Polizist leicht verletzt

0

MAINZ. Ein mit dem Coronavirus infizierter Mann aus Mainz hat sich nicht an die Quarantäne gehalten und bei einer Kontrolle einen Polizeibeamten leicht verletzt. Der 73-Jährige habe ein Altenheim trotz Quarantäne verlassen, teilte die Polizei am Sonntag mit. Der Rollstuhlfahrer sei dann in der Innenstadt kontrolliert worden. Dabei weigerte er sich, stehenzubleiben und fuhr mit seinem Elektrorollstuhl mehrfach gegen die Beine eines Polizisten. Dieser erlitt dabei leichte Verletzungen. Der 73-Jährige habe sich sowohl den Beamten als auch später dem Pflegepersonal gegenüber hochaggressiv verhalten, sich widersetzt und die Einsatzkräfte beleidigt.

Bei einem weiteren Einsatz kontrollierten Beamte einen 58 Jahre alten Mann, der sich weigerte, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Er habe sich mit einem seit sechs Jahren abgelaufenen Personalausweis ausgewiesen. Die Beamten stellten fest, dass sein Führerschein wegen eines Strafverfahrens beschlagnahmt werden musste. Er habe sich einer Durchsuchung widersetzt und sei auf dem Boden liegend gefesselt worden. Verletzt wurde niemand. Der 58-Jährige erhielt einen Platzverweis.

Vorheriger Artikel40 Weihnachtsmänner auf Motorrädern halten Polizei auf Trab
Nächster ArtikelIm Zug in der Eifel: 62-Jähriger attackiert Kinder und verletzt sie – Festnahme!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.