Mit „Hoorische Knepp“ ins Weltall: ISS-Menü für saarländischen Astronauten steht fest

0
Fotos: dpa-Archiv/saarländische Tourismuszentrale

SAARBRÜCKEN. Zu seiner Reise ins Weltall zur ISS darf der saarländische Astronaut Matthias Maurer Ende 2021 auch ein 2-Gänge-Menü, das sogenannte „Crew Choice Meal“, mitnehmen.

Zehn Gastronomen aus dem Saarland kredenzten dafür eigens ein Menü, über das die Saarländer  bei einem Online-Voting abstimmen konnten. Heute wählte eine Jury im Saarland beim Finale aus den drei bis dahin bestbewerteten Gastronomen das schlussendliche Sieger-Weltraum-Menü für den Astronauten aus.

Gewonnen hat das Saarland-Menü von Christian Heringsdorf vom Restaurant „Taverne Borg“ im saarländischen Perl (Landkreis Merzig-Wadern).

Als Köstlichkeit aus dem Saarland darf der Astronaut ein leckeres 2-Gänge Menü mit an Bord nehmen:

– Saarländische Kartoffel-Riesling-Cremesuppe
– Ragout vom Schwemlinger Reh an Speck-Rahmwirsing und »Hoorische«

Rehragout mit Speck-Rahmwirsing und eine saarländische Kartoffel-Riesling-Cremesuppe. Foto: -/Tourismus Zentrale Saarland/dpa

Klingt galaktisch lecker! Besonders freuen wird sich der Astronaut auf die saarländische Kartoffel-Spezialität „Hoorische“ – eine Art Knödel, halb aus gekochten und halb aus rohen Kartoffeln und auf das Wild aus der Heimat.

Zur Auswahl standen im Finale der Abstimmung noch ein Wildragout mit Quitten und Blutwurst auf Apfel-Meerrettich-Gemüse.

Der aus dem saarländischen St. Wendel stammende Astronaut Matthias Maurer durfte bei dem Wettbewerb nicht mit aussuchen.

Er werde «sich überraschen lassen müssen und das Menü erst auf der ISS kosten», hatte die europäische Raumfahrtorganisation Esa zuvor erklärt. Maurers Reise soll in Cape Canaveral (USA) starten.

Wir wünschen dem Saarländer im All schon mal guten Appetit!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.