Dritte Liga: Saarbrücken grüßt von der Tabellenspitze – FCK holt ersten Dreier

1
Symbolbild; Dpa

SAARBRÜCKEN. Dynamo Dresden hat den Sprung auf einen Aufstiegsplatz der 3. Fußball-Liga verpasst. Der Zweitliga-Absteiger kassierte am Samstag seine vierte Saisonniederlage und unterlag beim 1. FC Saarbrücken durch ein spätes Gegentor mit 1:2 (1:1). Christoph Daferner (17.) brachte das Team von Markus Kauczinski im Ludwigsparkstadion zunächst in Führung, Nicklas Shipnoski (45.) und Sebastian Jacob (90.+1) drehten die Partie für den Aufsteiger aus dem Saarland.

Fast über die gesamte Partie war Dynamo vor allem defensiv gefordert. Der Tabellenzweite hatte mehr vom Spiel. Dresden verlegte sich auf das Konterspiel, was mit dem ersten Angriff direkt zum Erfolg führte. Nach einem öffnenden Ball von Marvin Stefaniak bewies Ransford Königsdörffer Übersicht und bediente den völlig freistehenden Torschützen Daferner am Elfmeterpunkt.

Kurz vor dem Pausenpfiff glich jedoch Shipnoski nicht weniger freistehend per Kopf zum verdienten Ausgleich für die Hausherren aus. Auch im zweiten Durchgang war Saarbrücken lange Zeit das besser Team. Erst spät traute sich Dynamo aus der Deckung. Der eingewechselte Diawusie (78.) ließ dann die beste Einschussmöglichkeit liegen. Auf der Gegenseite vergab Shipnoski nur zwei Minuten später leichtfertig. Doch Jacob machte es kurz vor dem Abpfiff besser.

Lautern gelingt Befreiungsschlag: 2:1 beim FSV Zwickau

Dem 1. FC Kaiserslautern ist am neunten Spieltag der 3. Fußball-Liga ein Befreiungsschlag gelungen. Durch einen 2:1 (0:0)-Auswärtssieg beim FSV Zwickau feierten die Pfälzer am Samstag ihren ersten Sieg in dieser Saison. Der eingewechselte Hendrick Zuck erzielte vier Minuten vor dem Spielende den erlösenden Siegtreffer für die Roten Teufel. Marvin Pourié hatte Kaiserslautern nach 55 Minuten durch einen an Kenny Prince Redondo verschuldeten Foulelfmeter in Führung gebracht. Zwickaus Marco Schikora gelang nach 77 Minuten der 1:1-Ausgleich. Durch den Auswärtssieg verbesserten sich die Pfälzer auf den 17. Tabellenplatz.

1 KOMMENTAR

  1. Was für ein Lauf, was haben die richtig gemacht, Saarbrücken spielt erfolgreich 3. Liga, die Eintracht dümpelt in Liga 5? Es gab mal andere Zeiten, da war es umgekehrt. Ich kam 2005 in die damalige „Sportstadt Trier“ aus Franken zurück, was ist jetzt? Wir sind Welten, im Fussball, hinter Saarbrücken geblieben. Ich frage mich wie man seitens der Eintracht so runterfahren konnte von Liga 2 bis in die Oberliga und einige Verantwortliche sind immer noch in Amt und Würde. Sind wir das nächste Borussia Neunkirchen ( Saarlandliga)? Wen interessiert Basketball, da könnte die Nationalmannschaft Deutschlands vor meiner Haustüre spielen, ich würde den Vorhang zuziehen. Eintracht Trier, das ist doch eigentlich unser Verein, für mich in falschen Händen. Nur mal so nachgedacht

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.