++ Überblick: Corona-Zahlen in der Region (2.11.) – die Zahlen in unseren Landkreisen ++

4

REGION. Die aktuellen Corona-Zahlen von Sonntag, 01. November aus den Landkreisen Trier-Saarburg, dem Eifelkreis, dem Vulkaneifelkreis, Landkreis Bernkastel-Wittlich, dem Landkreis Cochem-Zell sowie der Stadt Trier.

Landkreis Bernkastel Wittlich

Am heutigen Montag, 2. November, wurden dem Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich drei neue COVID-19-Fälle bekannt. Leider wurde dem Gesundheitsamt auch der Tod eines positiv auf COVID-19 getesteten Senioren mitgeteilt. Die 7-Tages-Inzidenz des Landkreises fällt von 138,7 am Vortag auf aktuell 133,3.

Unter Berücksichtigung der Genesenen sowie der neun bisherigen Todesfälle beläuft sich die Zahl der aktuell Erkrankten auf 295 Personen. Im Verbundkrankenhaus Bernkastel-Wittlich werden derzeit 24 COVID-19-Patienten stationär behandelt.

Landkreis Cochem-Zell

Stand heute, Montag, 2. November, 14 Uhr, meldet das Gesundheitsamt des Landkreises in den letzten sieben Tagen insgesamt 59 Neuinfektionen.

Somit liegt der Landkreis Cochem-Zell bei einem 7-Tage-Inzidenzwert von 96,13.

Landkreis Trier-Saarburg + Stadt Trier

Eifelkreis Bitburg-Prüm

Landkreis Vulkaneifel

4 KOMMENTARE

  1. Grinsemariechen alias Marie Luise Dreyer hat sich schon aus der Affäre gewunden.
    Heute morgen im Radio sagte sie:
    „Ich habe nur zugestimmt weil zugesichert wurde dass es Finanzhilfen für die betroffenen Firmen gibt.“
    Ein Fettauge das oben auf der Suppe schwimmt ist weniger schmierig. Kein Profil

  2. Gestern Mittagszeit, Innenstadt Trier. Eigentlich gilt hier Maskenpflicht. Aber offensichtlich nicht für alle Passanten. Demonstrativ marschiert ein aufrechter Widerständler gegen die „Corona-Diktatur“ maskenbefreit durch die Fussgängerzone. Der Schriftzug auf seinem Hemdchen weist ihn als „Querdenker“ aus.

    Wenig später eine junge Frau, mit Ghetto-Blaster bewaffnet. Immerhin trägt sie Maske, sogar orangefarbene Warnweste. Wahrscheinlich, damit sie keiner übersieht, obwohl das aus den Lautsprechern dröhnende Widerstandsgeplärre, das akustisch die Innenstadt vermüllt, kaum zu überhören ist.

    Der letzte Auftritt fällt wohl unter das Recht auf freie Meinungsäußerung, auch wenn absolut sinnfrei und künstlerisch unterirdisch.

    Was auf das Maskentragen nicht zutrifft: Allerdings waren weder Polizei noch Ordnungsamt zu sehen, wie bereits an anderen Tagen, wenn die Fussgängerzone durchaus gefüllt war und „Aufgeklärte“ der Welt zu zeigen gedachten, was sie von den Einschränkungen hielten.

    Nun gut, Regeln gelten offensichtlich nur für jene, die sich daran halten: Gastwirte, Restaurantbesitzer, Kinos, Künstler…..

    Nicht aber für Quer…pardon Nichtdenker. Was aber keinen zu stören scheint, ausser mich…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.