Zahl der Insolvenzen bei Unternehmen und Verbrauchern sinkt

0
Foto: dpa-Archiv

BAD EMS. Im vergangenen Jahr haben weniger Unternehmen und Verbraucher in Rheinland-Pfalz einen Insolvenzantrag gestellt als 2018. Die Zahl der Unternehmensinsolvenzen ging nach Angaben des Statistischen Landesamtes vom Mittwoch um 2,9 Prozent auf 701 Fälle zurück.

Auf Verbraucherseite seien 2742 Insolvenzen beantragt worden – im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Rückgang von über 4 Prozent. Damit setze sich der Trend der vergangenen zehn Jahr fort.

Im Durchschnitt ist der Statistik zufolge jedes insolvent gewordene Unternehmen mit 475 800 Euro verschuldet gewesen. Im Jahr davor lag der Wert noch bei 521 300 Euro. Die Summe der in den Insolvenzanträgen geltend gemachten Gläubigerforderungen ging um 11,2 Prozent auf knapp 334 Millionen Euro zurück.

Ein insolvent gewordener Verbraucher hatte demnach im vergangenen Jahr im Schnitt rund 43 900 Euro Schulden. Die Summe der voraussichtlichen Forderungen bei den Verbraucherinsolvenzen belief sich auf rund 120 Millionen Euro – das waren 10,6 Prozent weniger als 2018.

Vorheriger ArtikelNGG: In Trier verdienen Frauen 370 Euro weniger als Männer
Nächster ArtikelNürburgring vor Saisonstart: Neue Rallye-Cross-Rennstrecke und tolles Programm:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.