Polizei bittet zur Kasse: Ab April nur noch Kartenzahlung in Rheinland-Pfalz

0

MAINZ. Verwarngelder und andere Gebühren können bei der rheinland-pfälzischen Polizei ab dem 1. April nur noch mit Giro- oder Kreditkarte direkt bezahlt werden. «Das Bezahlen von Verwarngeldern mit Bargeld – wie bislang praktiziert – entfällt komplett», teilte das Innenministerium am Montag mit.

Das gelte auch für andere Gebühren, beispielsweise für Bescheinigungen bei Wildunfällen oder Zahlungen zur Abwendung von Haftbefehlen.

Dafür werden die Streifenwagen den Angaben zufolge mit Bezahlterminals ausgestattet. Sollte der Zahlende keine Girokarte oder Kreditkarte zur Hand haben, wird ihm laut Ministerium ein Bescheid mit der Post zugestellt. Das Geld könne dann überwiesen werden.

Vorheriger ArtikelDiebe räumen Trierer Autowerkstatt leer -Zeugen gesucht!
Nächster ArtikelPolizei warnt vor 2-Euro-Wechseltrick

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.