Vergessen wie er den Wagen anhalten kann – 390 Kilometer lange Irrfahrt eines Rentners

3

WORMS. Ein 78-Jähriger aus Worms hat beim Autofahren vergessen, wie er den Wagen anhalten kann: deshalb ist er einfach weitergefahren, bis die Polizei ihn nach 390 Kilometern auf einer Autobahn stoppte.

Die Angehörigen hatten den Mann am Samstagabend in Worms als vermisst gemeldet. Wie die Polizei mitteilte, sei es Beamten möglich gewesen, telefonisch die Position des Mannes ausfindig zu machen. Anschließend habe die Polizei den Mann im Landkreis Hof auf der A9 angehalten. Ob diese Irrfahrt die letzte Fahrt des Mannes gewesen ist, wird nun von der Fahrerlaubnisbehörde überprüft.

3 KOMMENTARE

  1. Und immer noch findet die Politik eine Fahrtüchtigkeitsprüfung für Autofahrer ab 70 nicht für notwendig, man muss ja froh sein dass er in keinen Unfall verwickelt wurde

    • Und der demographische Wandel verheißt da in Zukunft nichts gutes vielleicht sollte man an kfz von 70 + einen dicken gummiwulst rundherum anbringen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.