Erneute Auswärtsniederlage: Eintracht unterliegt in Dillingen

1

TRIER/DILLINGEN. Nach dem Heimsieg vom vergangenen Wochenende konnte Eintracht-Trier auswärts erneut nicht nachlegen. Aufgrund einer nur durchschnittlichen Leistung unterlag der SVE dem FV 07 Diefflen e.V. 0:2 (0:0) vor rund 690 Zuschauern im Parkstadion.

Zum dritten Mal in Serie müssen sich der SVE auswärts geschlagen geben. Dabei war das Spiel gegen den FV 07 Dillingen e.V. in der ersten Halbzeit noch ausgeglichen. In der zweiten Hälfte hatte die Mannschaft von Josef Cinar hohe Spielanteile, konnte aber zum wiederholten Male klare Chancen nicht nutzen. In der Startaufstellung gab es leichte Veränderungen im Vergleich zum 4:0-Erfolg gegen FC Hertha Wiesbach. Demnach musste die Eintracht auf Christoph Anton verzichten, der sich im Abschlusstraining verletzt hatte. Für ihn war Ömer Kahyaoglu im Einsatz. Darüber hinaus wurde Kevin Kling wegen Rückenproblemen durch Kapitän Simon Maurer (zuletzt gelb-rot gesperrt) ersetzt.

Von Beginn an war das Spiel geprägt durch Unterbrechungen. Viele lange Bälle erreichten zudem nicht ihr Ziel. Der Eintracht gelangen wie auch den Gastgebern zwar einige Angriffe, diese führten auf dem tiefen Untergrund aber nur selten zu Abschlüssen. Nach der Halbzeitpause sollte es jedoch einige Torraumszenen geben. Zunächst wurde es brenzlig vor dem Trierer Tor, als Schlussmann Denis Wieszolek einen Freistoß von Fabian Poß per Fuß Richtung Pfosten parierte, wo Maurer das Gegentor verhinderte (58.). Daraufhin hatte Edis Sinanovic die Trierer Führung auf dem Fuß, traf aber nur das Außennetz (58.) In der 67. Minute war wieder der Gegner am Zug und traf zum Entsetzen des SVE zum 1:0 Führungstreffer: Nach viel hin und her landete der Ball bei Diefflens Stürmer Haase, der ohne Probleme zur Führung einschob (67.). Die Blau-Schwarz-Weißen wurden nun druckvoller, erneut konnte aber die Chance zum Ausgleich nicht genutzt werden: Dominik Kinscher setzte den ebenfalls eingewechselten Jan Brandscheid ein, der im eins gegen eins mit Diefflens Keeper Marina das Nachsehen hatte (76.). In der Schlussphase versuchte der SVE alles und schickte beim letzten Standard Torhüter Denis Wieszolek mit nach vorne. Im Konter traf dann erneut Haase nach einem langen Pass ins leere Tor und markierte mit dem Abpfiff das 2:0 (90./+1).

Das nächste Spiel absolviert der SVE bereits am Mittwochabend. Dann kämpfen die Moselstädter um 19:30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Strohn im Rheinlandpokalspiel gegen die SG Ellscheid um den Einzug ins Viertelfinale. Daraufhin bleibt keine Zeit zum Ausruhen, denn drei Tage später findet das nächste Heimspiel im Moselstadion statt, bei dem sich Eintracht-Trier am Sa, 26.10. um 14:00 Uhr mit Röchling Völklingen messen darf.

Spiel Statistik:

FV Diefflen: Marina – Folz (46. Guss), Hessedenz,Lartigue, Diefenbach – Kolodziej (62. Taghzoute), Fritsch, Mielczarek, Günes – Poß, Haase

Eintracht Trier: Wieszolek – Brodersen, Maurer, Balde, Kaluanga – Sinanovic, Roth, Heinz (73. Kinscher), Kahyaoglu (61. Thayaparan) – Salem – Garnier (66. Brandscheid)

Tore: 1:0 Haase (67.), 2:0 Haase (90./+1)
Schiedsrichter: Florian Stahl
Zuschauer: 690

1 KOMMENTAR

  1. Ich verfolge manche Auswärtsspiele unserer Eintracht gerne bei SVE TV und hier mal ein “ Herzliches Danke „, das ist schon Klasse was dort geleistet wird. Beim Spiel in Pfeddersheim, es ging 0:3 gegen uns aus, habe ich zum ersten mal nach ca 60 min. abgeschaltet, es wahr grauenhaft, es war wie? …. ich kann das in Worte nicht fassen. Nun die Leistung gegen Diefflen, es erschien mir leicht besser aber und aber, das ist furchtbar. Hoch und weit in das Nirwana eines Fussballfeldes, Pässe kommen über 3 Meter nicht an gegen Gegner wo ich die den Ort erst mal googlen muss wo das liegt .Eintracht Trier beschreibt das Spiel in Diefflen folgend:“ Aufgrund einer nur durchschnittlichen Leistung unterlag der SVE dem FV 07 Diefflen e.V. 0:2 (0:0) vor rund 690…“ Durchschnittliche Leistung dieser Mannschaft HÄÄÄH. Das was Eintracht Trier auswärts momentan an Fussball spielt das ist schlecht, mies,abgrundtief, da bekomme ich Augenkrebs und ich weiss das wir über OberLiga sprechen. Hoffentlich sehe ich, wenn das durchschnittliche Leistung war niemals ein schlechtes Spiel zu sehen. Die Eintracht ist wie eine Frau, welche Dich immer ab und zu geil macht und dann Dich bitter enttäuscht

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.