Zwei Frauen werden Opfer von Schneeverwehungen

0
Symbolfoto. Nahaufnahme eines Blaulichts von einem Polizeiwagen für den Bericht
Symbolfoto

WIESBAUM/GILLENFELD. In der Nacht vom 6. Februar zum 7. Februar kam es auf Grund von Schneeverwehungen zu zwei Unfällen im Kreis Vulkaneifel.

Gegen 21.15 Uhr befuhr eine 57-jährige Verkehrsteilnehmerin aus Nordrhein-Westfalen die Landstraße 26 von Wiesbaum kommend in Richtung der Landesgrenze Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen. Hier kam sie aufgrund einer Schneeverwehung ins Schleudern und kollidierte mit der Leitplanke. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. An der Leitplanke entstand ebenfalls Sachschaden. Die Fahrzeugführerin blieb unverletzt.

Eine 19-jährige Fahrzeugführerin aus der Verbandsgemeinde Traben-Trarbach fuhr gegen 23.00 Uhr die Bundesstraße 421 aus Richtung Gillenfeld kommend in Richtung Strotzbüsch. Hier kam sie aufgrund einer Schneeverwehung von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrfach im angrenzenden Feld. Das Fahrzeug erlitt einen Totalschaden und musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Die Fahrzeugführerin erlitt leichte Verletzunge.

Jetzt lokalo liken und keine News verpassen!

Vorheriger ArtikelEinbruchswelle in der Eifel hält an
Nächster ArtikelWohnungsbrand mit drei Verletzten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.