Der Winter nimmt Anlauf – Schneefall, Wind und Dauerfrost sind im Anmarsch

0

Bildquelle: V. Riffel

TRIER/OFFENBACH. Der Winter scheint Anlauf zu nehmen. Die langfristigen Prognosen sagen voraus, dass die Temperaturen in den nächsten Tagen kontinuierlich in den Keller gehen und spätestens ab nächster Woche in weiten Teilen des Landes mit Dauerfrost zu rechnen ist. Hinzu kommen teils ergiebige Niederschläge in Form von Schneefall.

Der Deutsche Wetterdienst in Offenbach hat für heute Wetterwarnungen für ganz Rheinland-Pfalz heraus gegeben, wobei die Landkreise Bitburg/Prüm, Vulkaneifel, Bernkastel/Wittlich und Birkenfeld besonders betroffen sind und hier von Unwetterwarnung die Rede ist. Nach den Warnungen ist in diesen Gebieten nach kurzer Wetterberuhigung bis in die Abendstunden mit Neuschnee von bis zu 10 Zentimeter zu rechnen. Gleichzeitig wird für diese Gebiete auch mit kräftigem Wind in den Stärken 7 bis 8 erwartet. Das bedeutet Windgeschwindigkeiten von bis zu 70 Stundenkilometern. Dies kann in freien Lagen zu kräftigen Schneeverwehungen führen.

Der Wetterdienst weist mit Nachdruck darauf hin, dass nur notwendige Autofahrten unternommen werden sollten und dies auch nur, wenn die Fahrzeuge mit entsprechender Winterbereifung ausgerüstet sind. Auch sollte beachtet werden, dass unter der zu erwartenden Schneelast die Gefahr von abbrechenden Ästen und umstürzenden Bäumen besteht.

Die weiteren Prognosen gehen davon aus, dass die Schneefälle auch im Laufe der nächsten Woche anhalten werden und in den Gebieten von Eifel und Hunsrück recht ergiebig sein können. Aber auch für die Niederungen und die Stadtgebiete ist durch die niedrigen Temperaturen damit zu rechnen, dass der Schnee liegen bleibt.

Jetzt lokalo liken und keine News verpassen!
Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.