Update: Leichenfund in Saarlouis – Hinweise auf Schusswaffengebrauch nicht bestätigt

0
Ein Polizei-Blaulicht leuchtet über einem Absperrband mit der Aufschrift «Polizeiabsperrung». Foto: David Inderlied/dpa/Illustration

SAARLOUIS. Am Mittwoch, den 3.7.2024, erhielt die saarländische Polizei die Mitteilung über eine regungslose Person im Gebäude der Sparkasse am Großen Markt in Saarlouis (lokalo.de berichtete). Kräfte des Landespolizeipräsidiums und des Rettungsdiensts waren in großer Anzahl vor Ort. Derzeit laufen die Ermittlungen zu den genauen Hintergründen.

Der Polizei wurde gegen 13.00 Uhr über Notruf mitgeteilt, dass in dem Gebäudekomplex am Großen Markt eine regungslose Person liege. Polizei und Rettungsdienst suchten unverzüglich das Bürogebäude auf und konnten die ersten Informationen bestätigen. Die Person war zu diesem Zeitpunkt bereits verstorben.

Zu Beginn des Einsatzes gab es Hinweise auf einen möglichen Schusswaffengebrauch. Daher räumten die Einsatzkräfte den Bereich und sorgten für eine weitreichende Absperrung. Vor Ort waren im weiteren Verlauf auch Spezialeinsatzkräfte sowie Beamte der Operativen Einheit in die Maßnahmen eingebunden. Durch Umbauarbeiten innerhalb des Gebäudes war hierfür ein entsprechender Zeitansatz erforderlich.

Im Rahmen der weiteren Ermittlungen vor Ort bestätigten sich die Hinweise bzgl. des Schusswaffeneinsatzes nicht. In die kriminalpolizeilichen Ermittlungen waren auch Beamte des Dezernats für Straftaten gegen das Leben sowie ein Rechtsmediziner eingebunden. Weitere Angaben zu der verstorbenen Person können derzeit noch nicht gemacht werden. Die Tatortaufnahme sowie die Ermittlungen zu den genauen Hintergründen dauern an.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0681/962-2133 an den Kriminaldauerdienst oder an jede andere Polizeidienststelle zu wenden. Für die Hinweise kann auch die Onlinewache des Landespolizeipräsidiums genutzt werden (www.onlinewache.saarland.de). (Quelle: Landespolizeipräsidium Saarland)

Vorheriger Artikel++ Trier aktuell: Großer Feuerwehr-Einsatz wegen Dachstuhlbrands in Biewer ++
Nächster ArtikelTrier: „Tuning und Posing“-Kontrolle der Polizei – Fahrzeug sichergestellt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.