WILD WILD TRIER! Kollisionen und Promille – Verfolgungsjagd durch Trierer Süden bis Mariahof!

1
Polizeifahrzeuge im Einsatz
Foto: dpa-Archiv

TRIER. Wildes Trier! Am frühen Sonntagmorgen, 30. Juni, kam es im Trierer Süden zu einer wilden Verfolgungsfahrt. Der Flüchtende hatte dabei keinen Führerschein und stand erheblich unter Alkoholeinfluss.

Demnach wurde eine Streife der Polizeiinspektion Trier gegen 3:25 Uhr auf einen unsicher geführtes Fahrzeug im Bereich der Saarstraße in Trier aufmerksam. Der Pkw sollte in der Folge durch die Beamten einer Verkehrskontrolle in der Südallee unterzogen werden. Trotz entsprechender Anhaltesignale setzte der Fahrzeugführer seine Fahrt zunächst fort.

Als der Fahrer dann das eingeschaltete Blaulicht bemerkte, beschleunigte er sein Fahrzeug auf bis zu 110 km/h und versuchte sich dadurch der Verkehrskontrolle zu entziehen. Es kam zu einer Verfolgungsfahrt über die Metzer Allee, Hans-Böckler-Allee bis in Richtung Am Mariahof. Im Rahmen der Verfolgungsfahrt versuchte der Fahrer einen Streifenwagen im Bereich der Lasinskystraße zu umfahren, wobei es zu einer Kollision kam.

Der Fahrer setzte zunächst über einen Grünstreifen ungehindert seine Flucht fort. Als das Fahrzeug in eine Sackgasse fuhr, wurde dieses mithilfe eines weiteren Streifenwagens blockiert. Auch hier setzte der Fahrer zurück, kollidierte mit dem Polizeifahrzeug, um dann anschließend seine Flucht zu Fuß fortzusetzen. Der männliche Fahrer konnte letztlich durch nacheilende Polizeibeamte im Bereich der Lasinskystraße gestellt und festgenommen werden.

Gegen die Festnahme leistete der Fahrer Widerstand. Im Rahmen der anschließenden Ermittlungen konnte festgestellt werden, dass der 37-jährige Fahrzeugführer nicht unerheblich unter Alkoholeinfluss stand und zudem keine gültige Fahrerlaubnis besitzt.

Den Fahrer erwarten nun diverse Strafanzeigen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Kombination mit Trunkenheit im Verkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Unbefugter Gebrauch eines Fahrzeuges, sowie Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Durch die Verfolgungsfahrt wurden neben dem Fluchtfahrzeug, zwei Streifenwagen der Polizeiinspektion Trier beschädigt und ein Polizeibeamter leicht verletzt.

Vorheriger Artikel„Wir brauchen die Not-OP“: Pflegefachleute fordern dringend schnelle Reformen
Nächster ArtikelScheiben eingeschlagen: Diebstähle aus PKW und Transporter in Trier

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.