Rote Teufel verlieren auf dem Betze: Düsseldorf verdirbt Lauterns Pokal-Generalprobe

Kaiserslautern rutscht ab, Düsseldorf ist oben dabei: In der 2. Liga werden die Gäste ihrer Favoritenrolle gerecht. Die Fortuna lässt sich auch von einem Rückstand nicht stoppen.

0
Düsseldorfs Mannschaft jubelt über das Tor zum 1:2. Foto: Uwe Anspach/dpa

KAISERSLAUTERN. Fortuna Düsseldorf hat im Aufstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga einen wichtigen Sieg gefeiert und dem 1. FC Kaiserslautern die Generalprobe für das Pokal-Halbfinale verdorben.

Bei den abstiegsbedrohten Pfälzern gewann die Mannschaft von Trainer Daniel Thioune am Samstag nach starker zweiter Halbzeit mit 3:1 (0:1). Der FCK ist durch die Niederlage auf Relegationsrang 16 zurückgefallen. Düsseldorf übernahm vorübergehend Rang drei.

Vor 46.210 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion war Kaiserslautern vor der Pause die stärkere Mannschaft und hatte die besseren Möglichkeiten. So führten die Pfälzer zur Halbzeit auch verdient durch ein Tor von Marlon Ritter (26. Minute). Düsseldorf konterte spät mit drei Toren innerhalb kürzester Zeit: Christos Tzolis (74.) glich aus, Shinta Appelkamp (76.) brachte die Fortuna in Führung, bevor erneut Tzolis (82.) für den Endstand sorgte.

Nach Wiederbeginn war Düsseldorf aktiver, Kaiserslautern beschränkte sich auf die Defensive und lauerte auf Konter. Die Gäste spielten sich nach 58 Minuten die erste Chance im Spiel heraus. Ein Schuss von Felix Klaus ging aber über das FCK-Tor, das Robin Himmelmann für den verletzten Julian Krahl hütete.

Neun Minuten später klärte Boris Tomiak einen Kopfball Vincent Vermeijs in höchster Not gerade noch vor der Linie. Binnen acht Minuten drehten die Gäste dann die Partie zu ihren Gunsten. Kaiserslautern trifft am Dienstag im Pokal-Halbfinale auf den 1. FC Saarbrücken.

Vorheriger ArtikelZahlreiche Teilnehmer bei Ostermärschen an Karsamstag
Nächster Artikel++ Hunsrück: 85-jähriger Lothar S. in Seniorenheim vermisst ++

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.