Luxemburg: Männer versuchen, Festnahme von Dealer zu stoppen – Polizei setzt Pfefferspray ein

0
Symbolfoto. Foto: dpa

LUXEMBURG. Die Police Grand-Ducale konnte am Montagabend einen mutmaßlichen Drogenverkäufer nach einer auf frischer Tat beobachteten Drogenübergabe im Bahnhofsviertel von Luxemburg-Stadt stellen.

Als ein Polizeibeamter den sich heftig zur Wehr setzenden Tatverdächtigen in Gewahrsam nehmen wollte, näherten sich mehrere Männer, die auch bei der Drogenübergabe zugegen gewesen waren, dem Polizisten auf bedrohliche Weise, um dem mutmaßlichen Drogenverkäufer zu helfen. Trotz wiederholter Aufforderung auf Distanz zu bleiben, ließen sie nicht von ihrem Vorhaben ab, sondern suchten erst nach dem Einsatz von Pfefferspray seitens einer weiteren Beamtin das Weite.

Letztendlich konnte der Tatverdächtige, der weiterhin starken Widerstand leistete, mittels polizeitechnischen Griffen in Handschellen gelegt werden. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde Strafanzeige gegen den Mann erstellt. (Quelle: Police Grand-Ducale)

Vorheriger ArtikelApotheker-Streik: Viele Apotheken in Rheinland-Pfalz und dem Saarland sind zu
Nächster ArtikelHetze im Netz: Polizei greift auch in Rheinland-Pfalz durch – Haftbefehl im Raum Trier vollstreckt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.