Lourdes und Santiago de Compostela: Wallfahrten mit dem Bistum Trier

0
Die Kathedrale von Santiago de Compostela. Foto: dpa

TRIER/KOBLENZ/SAARBRÜCKEN. Ob Lourdes in Frankreich, Santiago di Compostela in Spanien oder Fatima in Portugal: Seit Jahrhunderten üben Wallfahrtsstätten eine ganz eigene Faszination aus. Pilgerreisen sind Ausdruck des Glaubens, der in Gemeinschaft mit anderen erlebt wird – in Zeiten, in denen die alltägliche Glaubenspraxis der meisten Menschen eher abnimmt. So bietet auch das Bistum Trier wieder seine traditionellen Wallfahrten. Begegnungen, Gespräche, gemeinsames Feiern von Gottesdiensten und natürlich die Besichtigung der Pilgerorte selbst stehen auf dem Programm, wie das Bistum mitteilt.

Vom 19. bis 27. Juli geht es nach Santiago de Compostela in Spanien, wo der Heilige Apostel Jakobus verehrt wird. Santiago ist Ziel des durch ganz Europa führenden Jakobsweges. Neben Rom und Jerusalem gehörte Santiago zu den bedeutendsten Pilgerzielen des Mittelalters und auch heute noch machen sich Hunderttausende zu Fuß, mit dem Fahrrad oder zu Pferd auf den Weg in die Stadt im Osten Spaniens. Für gesunde und beeinträchtigte Pilgerinnen und Pilger des Bistums Trier geht es mit dem Flugzeug ab Frankfurt a.M. nach Santiago; die geistliche Leitung haben Weihbischof Franz Josef Gebert und Pfarrer Joachim Waldorf. Organisatorische Fragen und die Anmeldung richten Interessierte an Marco Dietz, INTERCONTACT GmbH, Remagen, Telefon: 02642-2009-18, E-Mail: mdietz@ic-gruppenreisen.de.

Auch der berühmte französische Wallfahrtsort Lourdes in Südwestfrankreich ist Ziel einer Bistumswallfahrt. Hier soll 1858 der 14-jährigen Bernadette Soubirous an einer Grotte beim Fluss Gave de Pau wiederholt die Mutter Gottes erschienen sein. Das Wasser der Quelle in der Grotte gilt als heilkräftig. Vier bis sechs Millionen Pilger machen Lourdes jährlich zu ihrem Ziel – viele in der Hoffnung auf Heilung von Krankheiten durch das Quellwasser. Die Bus-Pilgerreise vom 30. August bis 6. September richtet sich an Gesunde und Kranke und kostet 730 Euro pro Person im Doppelzimmer. Zudem gibt es eine etwas kürzere Flug-Pilgerreise ab dem Flughafen Frankfurt-Hahn vom 1. bis 5. September für 799 Euro im Doppelzimmer. Hier übernehmen Bischof Dr. Stephan Ackermann und Pfarrer Joachim Waldorf die geistliche Leitung. Organisatorische Fragen und Anmeldungen bei: Christine Ringer, Bayerisches Pilgerbüro, München, Telefon: 089-545811-72, E-Mail: ringer@pilger.de.

Informationen zu inhaltlichen Fragen der beiden Pilgerreisen gibt es beim Bischöflichen Generalvikariat, Doris Fass, Telefon: 0651-7105-592, E-Mail: pilgerfahrten@bgv-trier.de, oder im Internet: www.t1p.de/Wallfahrten-Trier.

Vorheriger ArtikelVor MPK: Dreyer für 2G plus in der Gastronomie deutschlandweit
Nächster Artikel++ Infektionen, Inzidenzen, Hospitalisierungen: Neue Corona-Zahlen für das Saarland ++

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.