Corona-Demo mit 1.800 Teilnehmern: Querdenker demonstrieren mit Grablichtern

1
Foto: Marijan Murat/dpa/Symbolbild

KOBLENZ. Am gestrigen Samstag, 18.12.2021, wurden bei der Versammlungsbehörde in Koblenz zwei Versammlungen angemeldet, wie das Polizeipräsidium Koblenz mitteilt. Eine von 14.00 – 15.00 Uhr vor der Herz-Jesu-Kirche sowie ein Infostand der Partei “die Basis” von 15.00 – 17.00 Uhr auf dem Löhrrondell. Beide Veranstaltungen verliefen friedlich und ohne nennenswerte Vorfälle.

Über polizeiliche Aufklärungsmaßnahmen wurde darüber hinaus bereits im Vorfeld bekannt, dass in gängigen Internetforen zu einem Kerzenspaziergang für den Samstagabend, 18.00 Uhr, aufgerufen wurde. Gegen kurz vor 18.00 Uhr konnten etwa 1.800 Personen festgestellt werden, die größtenteils Grablichter trugen. Im Bereich der Querdenkerszene ist dies ein bekanntes Symbol, weshalb es sich nach polizeilicher Einschätzung überwiegend um Impfgegner und Personen handelte, die den Corona-Bekämpfungsmaßnahmen kritisch gegenüberstehen.

Gegen 18.30 Uhr setzten sich die Personen in Bewegung und gingen am Rheinufer entlang in Richtung Rhein-Mosel-Halle. Hierbei wurden sie durch Polizeikräfte begleitet, um einen reibungslosen Verlauf der nicht angemeldeten Versammlung zu gewährleisten und Beeinträchtigungen für den Individualverkehr zu minimieren. Der Aufzug wurde letztlich durch die Stadt begleitet, ohne dass die Versammlungsteilnehmer in den innerstädtischen Bereich oder auf die noch gut besuchten Weihnachtsmärkte gelangen konnten.

Im Bereich des Peter-Altmeier-Ufers wurde der Aufzug schließlich durch die Polizei in Absprache mit den vor Ort befindlichen Vertreter der Versammlungsbehörde beendet. Der Aufforderung kamen die Versammlungsteilnehmer weitestgehend nach. Während des Aufzuges kam es vereinzelt zu lautstarken Parolen gegen die Corona-Bekämpfungsmaßnahmen. Vereinzelt musste der Fahrzeugverkehr kurzzeitig gesperrt werden. Die Polizei verzeichnete trotz der hohen Teilnehmerzahl und fehlenden Anmeldung der Versammlung einen weitestgehend friedlichen Verlauf.

Vorheriger ArtikelAlkohol-Party an abgelegener Waldhütte endet mit schweren Schnittverletzungen
Nächster ArtikelKita-Weihnachtsbaum geklaut, Autos mit Mehl und Häuser mit Tomatensoße verschmutzt

1 KOMMENTAR

  1. Man beachte das Framing:
    1. Überschrift:
    Corona-Demo mit 1.800 Teilnehmern: Querdenker demonstrieren mit Grablichtern
    Aha
    2. Fettgedruckte Unterüberschrift:
    Gegen kurz vor 18.00 Uhr konnten etwa 1.800 Personen festgestellt werden, die größtenteils Grablichter trugen. Im Bereich der Querdenkerszene ist dies ein bekanntes Symbol, weshalb es sich nach polizeilicher Einschätzung überwiegend um Impfgegner und Personen handelte, die den Corona-Bekämpfungsmaßnahmen kritisch gegenüberstehen.
    Heisst: Die Vermutung es seien Querdenker ist eine reine Mutmassung ohne Beleg und dann räumt die Polizei selber ein, es handelt sich um Impfgegner und Personen die den Coronamassnahmen kritisch gegenüberstehen (unter denen gibts geimpfte und ungeimpfte). Im klartext: Es sind friedliche Bürger gewesen die von ihrem Recht auf freie Meinungsäusserung Gebrauch machen.

    Bei solch staatsnahen Einschätzungen der Polizei dürfte klar sein warum deren Image immer mehr sinkt.

    Und dann noch der Satz: “Während des Aufzuges kam es vereinzelt zu lautstarken Parolen gegen die Corona-Bekämpfungsmaßnahmen.”. Also sowas aber auch, das darf aber gar nicht sein. Da wars doch in der DDR besser. Da fanden Aufzüge im Gleichklang mit der staatlichen Meinung statt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.