Eifel: Verkehrsunfall mit kuriosem Ausgang

1
Foto: Polizeidirektion Wittlich

JUCKEN. In der Nacht von Samstag, 4.12., auf Sonntag, 5.12., ereignete sich in der Hauptstraße in Jucken ein Verkehrsunfall mit anschließender Festnahme einer per Haftbefehl gesuchten Person. Dies teilt die Polizeidirektion Wittlich mit.

Ein 32-jähriger luxemburgischer Staatsangehöriger hatte am Samstagnachmittag sein Fahrzeug in Fahrtrichtung Arzfeld in der Hauptstraße in Jucken am rechten Fahrbahnrand ordnungsgemäß abgestellt. Dort hatte er Bekannte besucht. In der Nacht befuhr gegen 1.45 Uhr ein 25-jähriger Mann mit seinem PKW aus Richtung Arzfeld kommend die Hauptstraße in Richtung Karlshausen. Aufgrund erheblichen Alkoholkonsums und überhöhter Geschwindigkeit verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug: Das Heck des Wagens brach aus, und er kollidierte mit dem in Gegenrichtung stehenden Fahrzeug des Luxemburgers. Dessen Auto wurde durch den starken Aufprall gegen die dortige Hauswand geschoben. Hierdurch entstand Sachschaden an der Verkleidung der Hauswand.

Die eingesetzten Beamten stellen vor Ort fest, dass der 25-Jährige stark alkoholisiert war. Sein Führerschein wurde daher sichergestellt, und ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet.

Das Unfallgeschehen hatten der luxemburgische Staatsangehörige und seine Bekannten mitbekommen, weshalb diese an der Unfallstelle erschienen. Eine weitere Überprüfung ergab, dass gegen den luxemburgischen Staatsangehörigen ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Trier vorlag. Er wurde vor Ort festgenommen und anschließend einer Justizvollzugsanstalt zugeführt. Nach weiterer Recherche wurde festgestellt, dass er außerdem nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Diesbezüglich wurde ein erneutes Strafverfahren gegen ihn eingeleitet. Das Fahrzeug des 25-jährigen Mannes wurde bei dem Unfall so stark beschädigt, dass es nicht mehr fahrbereit war. Es wurde von der Unfallstelle von einem beauftragten Abschleppunternehmen abgeschleppt. Insgesamt dürfte ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro entstanden sein.

Im Einsatz waren die Polizei Prüm und die Polizei Bitburg.

In diesem Zusammenhang wird nochmals darauf hingewiesen, dass in der Gruppe der 18 bis 25-jährigen Fahrerinnen und Fahrer ein Anstieg der Unfallzahlen mit schweren bis tödlichen Folgen zu verzeichnen ist. Deshalb werden insbesondere in dieser Altersgruppe verstärkt Kontrollen durchgeführt. Die Polizei appelliert an die Vernunft der jungen Fahrerinnen und Fahrer, ihr Fahrverhalten insbesondere im Hinblick auf die gefahrenen Geschwindigkeiten zu überdenken und den örtlichen Straßen- und Wetterverhältnissen anzupassen.

Vorheriger ArtikelDeshalb sind ETFs bei Anlegern beliebt
Nächster ArtikelNiedrigschwelliges Angebot: Dreyer und Hoch eröffnen Traumahilfezentrum für Flutopfer

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.