Walter-Borjans zu Tankstellen-Mord: Staat muss früh reagieren

8
Foto: Kay Nietfeld/dpa

BERLIN/IDAR-OBERSTEIN. Der Co-Vorsitzende der SPD, Norbert Walter-Borjans, hat nach der Tötung eines jungen Tankstellen-Kassierers in Idar-Oberstein ein frühes und entschlossenen Handeln der Behörden gefordert. «Wenn sich Anzeichen ergeben, dass sich eine Tat so anbahnt, so dass es wirklich zu einer hasserfüllten Auseinandersetzung kommt, dann muss der Staat reagieren», sagte Walter-Borjans im «Frühstart» von RTL und ntv.

Ein 49 Jahre alter Deutscher sitzt wegen Mordverdachts in Untersuchungshaft. Ihm wird vorgeworfen, einem 20 Jahre alten Tankstellen-Mitarbeiter am Samstag in den Kopf geschossen zu haben. Dieser hatte ihn zuvor auf die Maskenpflicht hingewiesen.

Die Polizei prüft derzeit auch die Aktivitäten des Täters in den sozialen Medien. Es seien sehr viele Hinweise dazu eingegangen, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Trier. Nach gemeinsamen Recherchen des Nachrichtenmagazins «Der Spiegel» und des auf Verschwörungsideologien spezialisierten Thinktanks CeMAS fiel der mutmaßliche Schütze bereits vor zwei Jahren auf einem Twitter-Profil mit nebulösen Gewaltfantasien auf. (dpa)

Vorheriger ArtikelMit lautem Knall im Motorraum: Sportboot fängt Feuer und sinkt fast
Nächster ArtikelEchternach: Zwei Jugendliche verprügeln einen Autofahrer

8 KOMMENTARE

  1. «Wenn sich Anzeichen ergeben, dass sich eine Tat so anbahnt, so dass es wirklich zu einer hasserfüllten Auseinandersetzung kommt, dann muss der Staat reagieren», sagte Walter-Borjans im «Frühstart» von RTL und ntv.

    Lieber Norbert Walter – Borjans,

    Ihre Einlassung und Stellungnahme befremdet mich in höchstem Maße, weshalb ich Ihnen
    an dieser Stelle den Spiegel vorhalten möchte.

    Ihre Regierung stellt den schlechtesten Außenminister seit Jahrzehnten, Ihre Führungskompetenz
    zusammen mit Frau Esken, hat weder Format, noch dienen Ihre Programme für einen fundierten
    Aufbruch in die Zukunft Deutschlands.

    Ihr Kanzlerkanditat Olaf Scholz leidet regelmäßig in Befragungen von Untersuchungsausschüssen
    unter einer Generalamnesie und schweren Erinnerungslücken.

    Ihre liberale Migrationspolitik, welche übrigens von keinem der Teilnehmer der TV Trielle
    angesprochen wurde, öffnet tausendfach Tür und Tor, für Kriminelle aus aller Herren Länder.

    Angriffe gegen die sexuelle Selbstbestimmung unserer Frauen, Belästigungen, Messerangriffe,
    der zunehmende Drogenhandel sind selbst im letzten Winkel und in der Provinz angekommen
    und werden durch Ihre Politik begünstigt.

    Gleichzeitig werden und wurden Stellen bei den Sicherheitsorganen abgebaut, die Polizei ist
    zu einem zahnlosen Tiger degradiert.

    Jeder Hochkriminelle kann den juristischen Weg beschreiten und mit dem Vorwurf
    einer rassistischen Behandlung, auf Kosten des Steuerzahlers prozessieren.

    Wo ist den die von Ihnen ausgerufene Präsenz des Staates ??

    Ein schönes Wochenende allerseits.

    • …und was hat dieserer dämliche, pseudo-intellektuell dahin geschwurbelte whataboutism jetzt damit zu tun, dass einer von euch durchgeknallten Leerdenkern einen unschuldigen Studenten eiskalt ermordet hat?

      • Ja da haben sie Recht, Herr Schneider. Ihr sinnfreier Kommentar ist hier völlig fehl am Platz.
        Vielleicht mal googeln……. so kann man auch ein etwas Bildung und Anstand erlangen.
        Mit freundlichen Grüßen.

  2. Besser kann man es nicht zusammenfassen, Respekt!

    Aber die Medien schreiben diese Mischpoke an erste Stelle in allen Umfragen….
    Gut, man weiß, wer die Medien beherrscht, nicht wahr, Frau Marie-Luise Dreyer?

    Sieben Jahre rotgrün haben dem Land genug Schaden gebracht (und die knapp 16 Jahre danach ungleich mehr)!
    Glaube, ich muss mal was Anderes wählen. 😉

  3. Liebe Lokalo-Redaktion, da erschiesst ein Querdenker und Rechtsextremist ohne Grund einen 20-jährigen, und Sie veröffentlichen hier zwei Beiträge, in denen ganz offensichtlich Patienten aus der Geschlossenen Psychiatrie ihre Wahnvorstellungen darlegen dürfen. Das nenne ich mal gelebte Inklusion.

  4. Der Staat muss reagieren, ich lach mich weg!! Unsere Flutopfer haben bis heute noch keine Hilfe vom Staat erhalten, echt erbärmlich! Unsere Rentner müssen Flaschen sammeln um über die Runden zu kommen! Wir sollen bis 70 arbeiten damit wir bloß keine Rente bekommen!? Deutschland, was ist bloß aus dir geworden? Man muss sich schämen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.