Vulkaneifelkreis schätzt kommunale Flut-Schäden auf 12,7 Millionen Euro

0
Foto: Freiwillige Feuerwehr Daun

DAUN. Nach der Hochwasserkatastrophe vor vier Wochen hat der Vulkaneifelkreis die entstandenen kommunalen Schäden mit mindestens 12,7 Millionen Euro beziffert.

Allein 4,7 Millionen Euro fielen für beschädigte Gemeinde- und Kreisstraßen, Brückenbauwerke und Erdrutschungen an, teilte die Kreisverwaltung in Daun am Donnerstag mit. Die Verbandsgemeinde Gerolstein sei wegen den Überschwemmungen entlang der Kyll am stärksten betroffen.

Private Schäden in den von der Flut betroffenen Haushalten sowie einer Vielzahl von Unternehmen könnten derzeit noch nicht beziffert werden. Dies gelte auch für die sonstige Infrastruktur wie die Strom-, Gas- und Wasserversorgung sowie die Telekommunikation.

Vorheriger Artikel++ Corona Trier und Landkreis aktuell: Inzidenzwerte und Neuinfektionen am Donnerstag ++
Nächster Artikel133 Menschen starben in der Flut an der Ahr – Noch vier Vermisste

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.