++ Fokussierung auf „3G“ – diese Regeln gelten ab spätestens 23. August in der Gastro ++

0
Symbolbild; © picture alliance/dpa

BAD KREUZNACH. Die Corona-Beschlüsse von Bund und Ländern sind im Gastgewerbe in Rheinland-Pfalz auf ein geteiltes Echo gestoßen. Die Abkehr von Lockdown-Szenarien und die Verlängerung der Corona-Hilfen würden positiv gesehen, teilte der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) im Land in Bad Kreuznach am Donnerstag mit.

Kritisiert werde jedoch die Fokussierung bei der 3G-Regel (geimpft, genesen oder getestet) auf den Inzidenzwert von 35. Es müsse vielmehr ein Indikatorensystem entwickelt werden, in dem die Impfquote, die Hospitalisierungsrate und die Belegung der Intensivbetten berücksichtigt würden.

Ab einer Inzidenz von 35 dürfen laut der Beschlüsse nur diejenigen Menschen unter anderem in die Innengastronomie eingelassen werden, die geimpft, genesen oder frisch getestet sind. Diese Regelung soll spätestens ab dem 23. August gelten.

Vorheriger Artikel++ Starke Nerven benötigt – weiter massive Einschränkungen im Bahnverkehr ++
Nächster Artikel«Klimanotstand»: Städte wollen Solardächer und Radwege

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.