Beliebtes Lichtspektakel auch in diesem Jahr – alle Infos zur Trierer Illuminale 2021

0
Bei einer der vergangenen Illuminale-Ausgaben war die Neustraße in geheimnisvolles Licht getaucht. Dieses Jahr steht die Porta Nigra im Fokus. Foto: Stadt Trier

TRIER. Wenn Baumkronen geheimnisvoll strahlen, Architektur durch Projektionen ihre Geheimnisse preisgibt und Rasenflächen von meterhohen Lampions erobert werden – dann hat sich die Illuminale eine neue Spielfläche erobert. Viele Menschen strömen bei dem Lichterfest Jahr für Jahr in jeweils andere Viertel der Stadt, die durch die Illuminale in ganz neuem Licht erscheinen. In diesem Jahr steht Triers Wahrzeichen im Fokus.

Ob Petrisberg, Moselufer oder Palastgarten: Seit 2011 können Besucher der Illuminale diese und viele weitere Orte aus neuen Perspektiven betrachten. In diesem Jahr findet das Festival am Freitag, 24. und Samstag, 25. September, statt und es rückt mit der Porta Nigra die wohl bekannteste Trierer Sehenswürdigkeit in ein besonderes Licht. Das römische Stadttor war nicht nur Teil der antiken Stadtgrenze, sondern symbolisiert bis heute auch Durchlässigkeit und Offenheit. Unter dem Motto „Europa. Grenzenlos.“ wird ihre besondere Architektur, ihre reiche Geschichte und ihre Bedeutung für die Stadt in Gegenwart und Zukunft im Rahmen der diesjährigen Illuminale kunstvoll mit Projektionen aufgegriffen.

Neben einer Licht- und Soundinstallation für die Porta Nigra werden unter Mitwirkung von Bürgerinnen und Bürgern sowie verschiedener Trierer Institutionen, Künstlerinnen und Künstler auch der Vorplatz der Porta Nigra, der Brunnenhof und der Simeonstiftplatz zur Kulisse vielfältiger Kunstaktionen.

Zudem sind in diesem Jahr wieder Mitmach-Aktionen für Bürgerinnen und Bürger und zahlreiche Projekte verschiedener Trierer Institutionen und Künstler geplant. Das Stadtmuseum Simeonstift lädt gemeinsam mit der Trier Tourismus und Marketing GmbH (TTM) Schulen und Kitas ein, Lampions zu basteln. Seit Jahrhunderten ist Trier geprägt vom kulturellen und gesellschaftlichen Austausch mit seinen europäischen Nachbarn. Dieses Thema greift das Stadtmuseum in einem kurzen Video auf, das Schulen und Kitas zur Verfügung gestellt wird. Die Kinder können mit Hilfe dieser Bastelanleitung Lampions in Form eines Heißluftballons basteln, die mit einer persönlichen Nachricht während der Illuminale den Bereich um die Porta Nigra erhellen.

Beim Foto-Projekt „Yes, we‘re open“ des Trierer Konzeptkünstlers Laas Koehler können Bürgerinnen und Bürger Teil einer imaginären Menschenkette auf der Illuminale werden. Für Kinder ist es zudem möglich, sich im Vorfeld an einem Malprojekt zu beteiligen und so die Illuminale aktiv mitzugestalten.

Weitere Informationen zum Programm der Illuminale 2021 gibt es im Internet unter der Adresse www.trier-info.de/illuminale.

Vorheriger ArtikelOlaf Scholz: Mehr als sechs Milliarden Euro an Hochwasserschäden erwartet
Nächster Artikel++ AKtuell: Corona Rheinland-Pfalz – Inzidenz steigt auf höchsten Wert seit 11. Juni ++

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.