Drohende Überschwemmungen: Feuerwehren der VG Südeifel sind auf die Starkregenereignisse vorbereitet

0
Symbolbild: dpa

NEUERBURG. Seit Montagnachmittag bereiten sich die Feuerwehren der VG Südeifel auf die vom Deutschen Wetterdienst gemeldete Dauerregen sowie auf evtl. regionale Starkregenereignisse vor.

Bereits am Montagnachmittag wurden alle Campingplätze durch die Verwaltung der Verbandsgemeinde Südeifel auf die drohenden Niederschlagsmengen hingewiesen und informiert. Ebenso wurden alle Ortsbürgermeister sowie Wehrführer an angrenzenden Flüssen durch die Feuerwehreinsatzzentrale in Neuerburg über die aktuelle Situation in Kenntnis gesetzt.

Die Wehrleitung der Verbandsgemeinde Südeifel hat in enger Zusammenarbeit mit den benachbarten Feuerwehren aus Luxemburg und der Verbandsgemeinde Trier – Land bereits alle Vorkehrungen getroffen, um in Irrel bei der Straßenmeisterei die Sandsackfüllanlage zu betreiben.

Regionale Unternehmer stehen ebenfalls bereit, um kurzfristig den dafür erforderlichen Sand anzuliefern. Laut Pressesprecher Joachim Hönel zeigt sich gerade in solchen Situationen wie sinnvoll es in der heutigen Zeit ist nicht nur über interkommunale Zusammenarbeit zu sprechen, sondern Sie auch aktiv zu betreiben.

Da die Verbandsgemeinde in den letzten Jahren immer wieder sehr stark von solch heftigen Unwetterlagen betroffen war sind aktuell über 2.000 Sandsäcke befüllt und stehen sofort zur Verfügung. Auch hier sind entsprechende organisatorische Vorbereitungen für den Transport bereits getroffen wurden.

Der vorhandene Alarm- und Einsatzplan Hochwasser der bereits vor Jahren erstellt wurde, ist hier eine sehr große Unterstützung laut Bürgermeister Moritz Petry.

Vorheriger ArtikelDer Spielplan der Gladiatoren steht fest: Auswärtsspiel zum Start in die neue Saison
Nächster ArtikelSchulschließungen möglichst vermeiden – Dreyer stellt Herbststrategie vor

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.