Trierer Dom: Zurlauben und Vierne-Symphonie zum Abschluss

0
Domorganist Josef Still spielt zum Abschluss der Internationalen Orgeltage u.a. Werke des Zurlaubener Komponisten Georges Schmitt. Foto: rechtefrei

TRIER. Louis Viernes zweite Orgelsymphonie steht auf dem Programm des Finalkonzerts der diesjährigen Internationalen Orgeltage im Trierer Dom. Am Dienstag, 22. Juni um 20 Uhr spielt Domorganist Josef Still, Trier, dieses große Werk des früheren Pariser Notre-Dame-Organisten, dessen 150. Geburtstag 2020 die ökumenische Trierer Konzertreihe „Voilà Vierne“ anregte.

Mit im Programm sind weitere Werke aus Paris: Choral Dorien von Jehan Alain, Cortège et Litanie von Marcel Dupré und Chant de paix von Jean Langlais. Auch ein gebürtiger Trierer Komponist ist mit von der Partie: Georges Schmitt aus Zurlauben, dessen 200. Geburtstag in diesem Jahr gefeiert wird, war Organist der großen Orgel von St. Sulpice in Paris.

Josef Still, geboren 1959 in Deggendorf an der Donau, ist seit 1994 Domorganist an der Hohen Domkirche Trier und Orgelsachverständiger für das Bistum Trier.

Für den Besuch des Konzerts muss entweder ein aktueller Corona-Schnelltest – nicht älter als 24 Stunden – oder ein Impfpass mit beiden Impfungen vorgelegt werden. Alternativ dazu kann, wenn vorhanden, auch ein Genesungsnachweis, der bis zu sechs Monaten alt sein darf, vorgezeigt werden. Weitere Informationen in www.vierne-trier.de und www.dommusik-trier.de.

Vorheriger ArtikelSaar-CDU: AKK soll Spitzenkandidatin werden
Nächster ArtikelNeuer Internet-Auftritt für den Flughafen Hahn

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.