Mit einem Motor für die Federwiege zur ersehnten Verschnaufpause

0
Foto: Unsplash.com

Ganz bestimmt sind die ersten Monate und Jahre mit Baby und Kind voller unbeschreiblicher Momente, die wir niemals mehr missen möchten. Die ersten neugierigen Bewegungen, der nahe Kontakt und die gemeinsame Zeit mit der Familie werden von vielen frischgebackenen Eltern als absolut einmalig und unvergesslich beschrieben. Was man jedoch häufig vergisst ist die Tatsache, dass die Elternzeit nicht nur voller Glücksmomente, sondern oftmals auch von Entbehrung und Stress gekennzeichnet ist. Schließlich bleibt immer weniger Zeit für uns und häufig stellt sich unser Tages – und Lebensrhythmus derart schlagartig und gravierend um, dass es gar nicht so einfach ist hinterherzukommen.

Ein kleiner Helfer, der Ihren Alltag schlagartig erleichtern wird
Zum Glück breitet sich das Verständnis für müde und erschöpfte Eltern immer mehr in unserer Gesellschaft aus. Allerdings sind verständnisvolle Blicke und aufmunternde Worte allein nicht immer ausreichend, um neue Kraft und Energie für den turbulenten Alltag mit Kleinkind zu tanken. Glücklicherweise jedoch erkennen auch immer mehr Unternehmen, dass praktische Unterstützung für Eltern mehr als willkommen und absolut nachgefragt ist. Ein Beispiel hierfür sind Motoren für Federwiegen. Falls Sie jetzt skeptisch die Stirn in Falten legen und sich fragen, was sich genau unter dem Begriff verbergen mag, so können Sie beruhigt aufatmen, denn hier kommt die Erklärung: Federwiegen sind eine großartige Erfindung, mit denen Babys entspannt in den Schlaf geschaukelt werden. Angebracht an der Decke oder anderen stabilen Vorrichtung kann das Baby in dieser Art Hängematte entspannt in den Schlaf geschaukelt werden.

Auf Wiedersehen, müde Arme!
So weit, so gut. Dennoch gibt es hier einen kleinen Haken, denn die Federwiegen werden, sofern sie nicht über den zuvor erwähnten Motor verfügen, mechanisch betrieben. Das bedeutet, dass es stets jemanden geben muss, der das Baby in der Hängematte sanft hin und her schaukelt und so für den gleichmäßigen Rhythmus und gewünschte Entspannung sorgen muss. Die Folge davon sind träge Arme, und besonders viel Flexibilität wurde so auch nicht im Elternalltag zurückgewonnen. An dieser Stelle kommt also der Motor für die Federwiege ins Spiel. Dieser wird einfach am oberen Ende der Federwiege angebracht und übernimmt so die Arbeit, die ansonsten an unseren Armen hängen bleiben würde.

Darüber hinaus verfügen viele Motoren auch über verschiedene Funktionen, sodass genau der Rhythmus eingestellt werden kann, der zu Ihrem Baby passt. Denn jedes Baby ist einzigartig, und somit auch dessen Vorliebe für Schwingstärke, Schnelligkeit & Co. Mit dem Motor für Federwiegen lassen sich quasi zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen – Ihr Baby findet entspannt in den Schlaf und kann sich sicher und geborgen fühlen, und Sie haben währenddessen eine kleine Verschnaufpause, die Sie ganz nach Ihrem Geschmack nutzen können. Und das alles ohne müde, träge und erschöpfte Arme!

Vorheriger Artikel++ lokalo.de Blitzerservice am DONNERSTAG: Hier gibt es heute Kontrollen ++
Nächster ArtikelHausbau in Deutschland – dort ist es am teuersten

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.