++ Trier: Polizei und Feuerwehr räumen Blockade von Aktivisten auf Hauptverkehrsstraße ++

15
Foto: INSTAGRAM-(screenshot)

TRIER. Am Samstagvormittag, 5. Juni 2021, gegen 12 Uhr meldeten Verkehrsteilnehmer der Polizei, dass mehrere Personen das Katharinenufer in Fahrtrichtung Konz, in Höhe der Böhmerstraße blockierten.

Vor Ort stellten die Beamtinnen und Beamten 15 Personen fest, die mit Plakaten gegen den Moselaufstieg demonstrierten. Eine Person hing auf ca. 4 Meter Höhe in einer auf der Fahrbahn platzierten Holzkonstruktion. An den Beinen des Holzgestells hielten sich weitere Personen mit zusammengeklebten Händen fest.

Die Polizei forderte die Aktivistinnen und Aktivisten mehrfach über Lautsprecherdurchsagen zur Räumung der Fahrbahn auf. Nachdem diesen Aufforderungen nicht gefolgt wurde, lösten Polizeikräfte die Blockade um 13:45 mit Unterstützung der Höhenrettung der Berufsfeuerwehr Trier auf. Dabei leistete eine Person Widerstand gegen die Einsatzkräfte.

Um 14:05 Uhr konnte die Fahrbahn in Richtung Konz wieder freigegeben werden. Zwischenzeitig führte die Blockade zu Staus und Verkehrsbehinderungen in der gesamten Stadt.

Die Polizei ermittelt nun, unter anderem wegen eines möglichen Verstoßes nach dem Versammlungsgesetz. Die mitgeführten Plakate und das Holzgestell deuten darauf hin, dass es sich bei der Aktion um eine geplante und nicht angemeldete Demonstration gehandelt haben dürfte.

15 KOMMENTARE

  1. Da haben die wohl nicht genug Aufmerksamkeit bei ihrer Waldbesetzung zwischen Zewen und Igel bekommen. War wohl anders geplant xD.

    Mir fallen hier aber auch noch einige andere Fragen ein.
    … Ermittlungen wegen Nötigung der Verkehrsteilnehmer
    … versperren der Rettungsanfahrten für die Berufsfeuerwehr (Umwege mussten in Kauf genommen werden)
    … wer zahlt denn den Einsatz der Polizei und der Höhenrettung
    … warum werden hier immer wieder Strafttatbestände toleriert (nur weil das bei machen en vogue ist?)

    Warum lässt man solchen Verhalten und eine Gesielhaft der Bevölkerung zu. Gerade diese Personengruppe, die sich ja teilweise selbst der extension Rebell zugehörig erklärt sind Fundamentalisten … und haben mir demokratischen Verständnis nichts zu tun.

    • Immer wieder schön zu lesen was solche Hirnlosen……..hier von sich geben.Hier geht es um unsere Natur.Um den Wald.Unsere Lunge.Da ist alles erlaubt um gegen die Geld geile Regierung vorzugehen.

      • Aber was die Aktivisten machen ist eine geistige Höchstleistung?
        Wenn man aktiv was tun möchte, dann ehrenamtlich Müll auf Straßen und Gehwegen einsammeln oder im Forst helfen, viele Dinge fallen mir ein die wirklich Sinn machen – bekommt natürlich nicht soviel Aufmerksamkeit wie auf Masten klettern würde aber tatsächlich was bewirken!

        • Das hilft nur nicht dagegen, dass dann der Wald plattgemacht wird.
          Ich verstehe Ihre Denkweise nicht. Wie soll denn „Müll sammeln“ oder „im Forst helfen“ das Abholzen des Forstes verhindern?
          Und ja, leider bekommt „Müll sammeln“, auch das machen viele Leute in ihrer Freizeit, leider keine solche Publicity wie den Motorindividualverkehr lahm legen.

      • Ach Gottelchen Frau Klink, wem plappern Sie denn hier nach? Ich gehe einmal davon aus, dass Sie noch sehr jung sind und zu den FfF- Jüngern gehören, die ja unsere Zukunft sind und die einzigen Retter unserer Welt sind, bis sie für ihren eigenen Lebensunterhalt selbst aufkommen müssen.

  2. Man kann nur hoffen, dass es Anzeigen hagelt, diese Aktivisten auch strafrechtlich vor Gericht kommen und die Leute für Polizei und Berufsfeuerwehr persönlich aufkommen müssen. Wieso genehmigt die STADT derartige Veranstaltung mit so einer böswilligen Absicht???

  3. Natürlich wird diesen Kopfkranken nichts passieren. Die lachen sich doch über den deutschen „Rechtsstaat“ kaputt. Die Grünen haben wahrscheinlich im Hintergrund applaudiert und die Pippi-Kinder von FfF waren hellauf begeistert wegen der gelungenen Anregung für eigene Dummbatzen-Aktionen.

  4. Wasserwerfer mit ein paar Bar Druck, gemischt mit Tränengas, um dieses arbeitsscheue Pack auf den Boden zurückzuholen, ohne sich die Finger an ihren filzigen Klamotten schmutzig zu machen!

    • Hallo Dumpfbacke, fängst du schon wieder an, unter meinem Namen zu posten.
      Ich hatte das schon mal moniert, aber dein Hirn rafft das wohl nicht!?

  5. Ich bin selbst definitiv pro Umweltschutz, aber diese „Aktivisten“ und ihre ganzen Widersprüche sind für mich zum fremdschämen.

    Beim Thema Windenergie ist es für sie okay, lokal die Wälder abzuholzen, um dem globalen Ziel eines geringeren C=2-Ausstoßes näher zu kommen.

    Aber wenn es um Straßen geht, dann soll durch unnötig längere Verkehrswege (in diesem Fall der Umweg mitten durch die Stadt) lieber weiterhin mehr CO2 ausgestoßen werden, als dass auch nur ein Baum für eine erhebliche Abkürzung und damit einhergehend eine erhebliche CO2-Reduktion in der Stadt – gefällt werden muss?

    Verstehe, wer will….

  6. Warum wird eigentlich immer gleich Polizei und Feuerwehr eingeschaltet? Ich glaube, so eine Räumung wäre viel effektiver wenn sie den betroffenen Bürgern überlassen würde. Hätte dann auch noch einen gewissen Lerneffekt… Die Aktivisten würden sich überlegen, ob sie es ein 2 mal versuchen werden.

    • Selbstjustiz ist in Deutschland verboten. Sonst gäbe es auch weniger Falschparker, weil man sich nicht ständig den Lack von denen, die man damit behindert, zerkratzen lassen möchte 😉

  7. Der Sache nach finde ich den Moselaufstieg quatsch, eine Brücke bei Mertert direkt zur Autobahn würde den gleichen -Zweck erfüllen und weniger kosten, ansonsten mir total egal.

  8. Diese Klimaterroristen wissen gar nicht einzuordnen, was sie hier so machen. Sollen mal nach China, Russland oder auch gerne mal in die USA gehen und da sowas veranstalten. Falls sie damit Erfolg haben, alles gut, denn da lohnt es sich. Hier ist es nur Effekthascherei und es geht nicht wirklichem etwas. Klar, man muss irgendwo anfangen. Wenn ich aber täglich in der Politik ein Wort höre, was sich gemeinsam nennt und dann am Ende doch alleine bedeutet, dann weiss ich nicht, was diese uninformierte Gesellschaft, die nicht arbeitet und sich auf jeder Demo tummelt, eigentlich will. Das Klima retten bestimmt nicht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.