Beliebtes Kursaalgebäude: Bauarbeiten nähern sich der Zielgeraden

0
Konzerthalle; Foto: Vulkanland Eifel

BAD BERTRICH. Seit Frühjahr 2020 wird der Kursaalkomplex in Bad Bertrich von Grund auf saniert. Das Ziel, das einzigartige Gebäude mit seiner Brunnenhalle neu in Wert zu setzen und für neue Einsatzmöglichkeiten zur rüsten, rückt in greifbare Nähe. Der Innenausbau nähert sich der Zielgeraden.

Die Bauarbeiten im Kursaalgebäude in Bad Bertrich sind inzwischen weit fortgeschritten. Der neue Fußboden in der ehemaligen Wandelhalle, nun Konzertsaal, liegt. Im Entrée, dessen Blickfang der in Szene gesetzte Trinkbrunnen sein wird, bekommt man eine Vorstellung davon, wie das Endergebnis bald aussehen wird. Dort ist schon der Putz an den Wänden. Als nächstes wird der Garderobenraum seinen neuen Boden erhalten und die Wände in den einzelnen Räumen gestrichen werden. Dabei setzt Architekt Michael Stoffel auf die Details: „Die Wände werden zwar weiß, aber die Accessoires bringen Farbe ins Spiel. Mehr ist gar nicht nötig, denn die Architektur spricht für sich.“

Für den Tourismus in Bad Bertrich hat die Modernisierung des Gebäudes eine große Bedeutung, denn in der Trinkbrunnenhalle kann nach Fertigstellung der Bauarbeiten wieder das außergewöhnliche, 32 Grad naturwarme Glaubersalzwasser verköstigt werden – zukünftig in historisch-modernem Ambiente. Doch auch als Veranstaltungszentrum wird der Kursaalkomplex dann genutzt werden können. „Der Kursaal selbst bietet Platz für 500 Gäste und kann bald für Hochzeits- und Familienfeiern, Tagungen, Abendgalas oder Konzerte gebucht werden“, so Christian Arnold, Ortsbürgermeister von Bad Bertrich. „Hier werden optimale Voraussetzungen für große Veranstaltungen geschaffen. Neben dem Konzertsaal, der für Sektempfänge genutzt werden kann, gibt es einen separaten Raum für das Catering und eine hervorragende technische Ausstattung im ganzen Gebäude. Das Kurfürstliche Schlösschen steht wieder als Trauzimmer zur Verfügung. In Zusammenspiel mit der einladenden Außenanlage des Kurgartens wird der Kursaalkomplex damit zu einer attraktiven Location für Veranstaltungen aller Art“, sagt Arnold. 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.