Saarland: Schadenersatz wegen Quarantäne – tausende Anträge bewilligt

0
Symbolbilb "Quarantäne" - Foto: dpa

Als Entschädigung für Verdienstausfälle wegen Quarantäne oder einem Tätigkeitsverbot sind im Saarland bislang knapp 8,6 Millionen Euro ausgezahlt worden.

Seit März 2020 seien 14 883 Anträge auf Schadenersatz nach dem Infektionsschutzgesetz eingegangen, teilte das Gesundheitsministerium am Dienstag in Saarbrücken mit. Von 10 839 bearbeiteten Anträgen wurden demnach 9892 Fälle positiv beschieden. Pro Woche gingen 550 bis 700 Anträge ein. Sie sollten über das Online-Portal www.ifsg-online.de gestellt werden, um die Bearbeitungszeit zu verkürzen.

Bürger können Entschädigung erhalten, wenn sie in Folge von Quarantäne oder eines Tätigkeitsverbots Verdienstausfälle haben. Das Tätigkeitsverbot oder die Quarantäne muss etwa vom Gesundheitsamt angeordnet sein. Zudem können erwerbstätige Personen Entschädigung bekommen, wenn Einrichtungen zur Betreuung von Kindern, Schulen oder Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen geschlossen werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.