Polizei durchsucht in der Eifel drei Wohnungen nach Drogen: 40-Jähriger in U-Haft

0
Foto: dpa-Archiv

BIERSDORF AM SEE/WITTLICH. Aufgrund des bestehenden Verdachtes von Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz wurden durch das Amtsgericht Trier auf Antrag der Staatsanwaltschaft Trier drei Durchsuchungsbeschlüsse gegen Personen erlassen, die in Biersdorf am See drei separate Wohnungen in einem Objekt bewohnen.

Die Durchsuchungsbeschlüsse wurden am vergangenen Freitag durch Beamte der Polizeiinspektion Bitburg und Kriminalinspektion Wittlich vollstreckt.

In der Wohnung eines 54-jährigen Tatverdächtigen konnte eine Indoorplantage kleineren Umfangs, Cannabissamen und Cannabisöl sowie eine geringe Menge an Marihuana und Amfetamin aufgefunden und sichergestellt werden.

Die Durchsuchung der Wohnung eines 26-jährigen Tatverdächtigen führte zum Auffinden von geringen Mengen an Betäubungsmitteln und mehrerer Konsumutensilien.

Eine nicht geringe Menge konnte hingegen in der Wohnung des dritten Tatverdächtigen, einem 40-jährigen Mann, aufgefunden und sichergestellt werden.

Hierbei handelte es sich um ca. 350 gr. verkaufsfertig abgepacktes Marihuana. Zudem konnte ein größerer Bargeldbetrag sowie zwei zugriffsbereite Schusswaffen sichergestellt werden.

Der 40-jährige Tatverdächtige wurde im weiteren Verlauf an seiner Arbeitsstelle aufgesucht und auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Trier mit dem Ziel der Vorführung festgenommen.

Durch den Ermittlungsrichter wurde die Untersuchungshaft angeordnet und er wurde in eine Justizvollzugsanstalt verbracht.

Vorheriger Artikel++ Aktuell: Corona-Zahlen Stadt Trier und Landkreis – Inzidenzen in Stadt und Kreis jetzt über 100 ++
Nächster Artikel++Aktuelle Corona-Lage in Rheinland-Pfalz: Landes-Inzidenz steigt weiter an ++

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.