„In unserer Gesellschaft angekommen“ – Oberbürgermeister Leibe bürgert syrische Familie ein

23
OB Wolfram Leibe (l.) freut sich mit Familie Sulaiman aus Syrien über deren Einbürgerung. Sami Sulaiman kam 2014 nach Deutschland, seine Frau Jveen folgte ihm sieben Monate später. Foto_ Presseamt Trier

TRIER. Es war ein großer Tag für Familie Sulaiman aus Syrien. Persönlich von Oberbürgermeister Wolfram Leibe erhielten sie ihre Einbürgerungsurkunden und haben damit offiziell die deutsche Staatsangehörigkeit. 2014 entschieden sich Sami Sulaiman und seine Frau Jveen Yusef angesichts des Bürgerkriegs in Syrien dafür, ihre Heimat im Nordosten des Landes, nahe der Grenze zur Türkei, zu verlassen. Sulaiman flüchtete zunächst ohne seine Frau und kam im September 2014 über Bulgarien und die Türkei nach Deutschland.

Sieben Monate später folgte ihm seine Frau nach. Beide fingen sofort an, die deutsche Sprache zu lernen. 2016 kam Tochter Klara zur Welt, 2019 folgte Sohn Roni. Nur anderthalb Jahre nach seiner Ankunft in Deutschland, begann Sulaiman wieder als Arzt zu arbeiten. Der 41-Jährige ist Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie. War er zunächst am Klinikum Bitburg tätig, wechselte er Anfang des Jahres zum St. Josef-Krankenhaus Hermeskeil. Sein großer Wunsch, so sagte es Sulaiman, sei irgendwann wieder als Gastroenterologe in seiner eigenen Praxis zu arbeiten – wie er es auch in Syrien getan habe.

Jveen Yusef hat in Syrien Englische Literatur studiert und als Lehrerin gearbeitet. Die 32-Jährige ist aktuell auf der Suche nach einer Arbeitsstelle und lernt weiter die deutsche Sprache. In Trier fühlt sich die Familie sehr wohl. Sie mag vor allem die Innenstadt und hat sich einen Freundeskreis aufgebaut. Ein Großteil ihrer Verwandtschaft lebt noch im bürgerkriegsgeplagten Syrien. „Wir versuchen sie zu unterstützen wo es geht“, sagte Sami Sulaiman.

OB Wolfram Leibe freute sich, Familie Sulaiman die Einbürgerungsurkunden überreichen zu dürfen: „Viele verstehen nicht, was es bedeutet, Heimat und Kultur zu wechseln. Ich freue mich, dass sie in unserer Gesellschaft angekommen sind“, sagte Leibe.

(Text: Stadt Trier)

23 KOMMENTARE

  1. Wenn jemand von Syrien über Bulgarien, dann über die Türkei nach Deutschland kommt, also durch halb Europa reißt, so ist er kein Flüchtling mehr, sondern ein Reisender oder ist Bulgarien ein nicht sicherer EU-Staat ? Die Frau nach 7 Jahren immer noch keinen Job ?
    OB Leibe: „Viele verstehen nicht, was es bedeutet, Heimat und Kultur zu wechseln.“ Doch, Herr Leibe, wir Deutsche verstehen das sehr gut, seit uns Frau Merkel seit 2015 mit ihrer Willkommens-Politik Heimat und Kultur genommen hat und der Rassismus gegen Deutsche durch die Regierung immer massiver wird.

    • „Die Frau nach 7 Jahren immer noch keinen Job ?“

      Deiner Lesekompetenz (sowie deiner Orthographie) nach zu urteilen, bist du aber auch höchstens ausgebildeter Transferleistungsempfänger, was?

      Die Dame hat in dieser Zeit zwei Kinder zur Welt gebracht. Was es nicht gerade leichter macht einen Job zu finden, besonders dann, wenn man ein Nischenstudium absolviert hat und nicht hinreichend Deutsch spricht.

  2. Das sind in der Tat sehr gute Nachrichten für Deutschland. Ein fertig ausgebildeter Arzt kommt in unser Land und praktiziert hier seinen Beruf. Ein volkswirtschaftlicher Gewinn, der dem Land einen enormen Betrag an Ausbildungskosten erspart und dem Ärztemangel abhilft! Die einzige offene Frage ist, wer in Zukunft die Menschen in Syrien medizinisch versorgt und das Land wieder aufbaut, wenn sich die akademische und wirtschaftlich erfolgreiche Elite des Landes in Gänze zwischen Flensburg und Garmisch niedergelassen hat?

    • Herr Rheinheimer, es gibt doch unsere guten deutschen Ärzte, welche ihren Urlaub dazu nutzen, in diesen Ländern kostenlos auszuhelfen. Und die Jungs und Mädels aus Drittländern, welche hier in Deutschland ein Medizinstudium absolvieren werden einen Teufel tun, in ihre Heimatländer zurückzukehren und dort die Not zu lindern. Aber es macht heutzutage einen guten Eindruck, die Willkommenskultur medienträchtig zu vermarkten. Guter Oberbürgermeister, brav…….

      • Junge ist das peinlich…schon mal was von „Ärztemangel“ gehört? ne? ja dafür müsste man dann auch mal raus aus seiner versifften Hartz-Bude und sich selbst mit der Realität konfrontieren.
        Im übrigen leisten die „guten deutschen Ärzte“, die „ihren Urlaub dazu nutzen, in diesen Ländern kostenlos auszuhelfen“ auch hervorragende Arbeit nach deiner kruden, sozial-nationalistischen Sichtweise, denn wenn man Menschen in Krisengebieten direkt vor Ort hilft, kommen weniger von denen auf die Idee, nach Europa zu flüchten. Aber ein echtes deutsches rechtes Spatzenhirn kann eben nur von der Tapete bis zur Wand denken.

        • Sagt welcher „Gute“, der das alleinige Weltverbesserer-Wissen und die Bestimmungshoheit über die richtige Denk- und Ausdruckweise, für sich gepachtet hat? Gehen Sie weiter „Refugees welcome“-Schildchen tragend spazieren und freitags mit den „Future“-Kindern ein wenig die untergehende Welt retten.

        • Meine Hochachtung vor der syrischen Familie und Ihrer Integrationsleistung, die sie in den vergangenen 7 JAhren vollbracht hat. Sie sind angekommen. Leider ist dies in der Form lediglich m.E. bei einer im niedrigen 2stelligen Prozentbereich angesiedelten Gesamtmasse der Fall von Leuten die sich seit 2014 auf den Weg nach Deutschland gemacht haben und dabei über mehrere EU-LänderGrenzen „geflüchtet“ sind. Hierzu zählen auch explizit viele Nordafrikanische Schafhirten ( ja, ich habe einige bei mehreren Marokkoaufenthalten kennen lernen dürfen und wage mal zu behaupten, das sie in Marokko in der Steinwüste mit Handy und einem durchaus angesehenen und tagausfüllenden Job ein besseres Leben gehabt haben im Vergleich zu der hier oftmals stattfindenden Rumlungererei in Bahnhofsnähe ) die sich als Syrer ausgegeben haben. Diese Leute erschleichen sich hier unter Vortäuschung falscher Tatsachen etwas, was Ihnen nicht zusteht: ASYL. Sie wurden und werden nicht verfolgt in Ihren Heimatländern. Sie sind reine Wirtschaftsflüchtlinge die sich am besten wieder auf den Weg Back to the roots machen. Gerne mit Ihnen Mr. Hyde als Entwicklungshelfer und Weltverbesserermöchtegern. Ausgestattet mit einem ONE Way Ticket. Gute N8.

  3. Der Mann hat eine gute Ausbildung , die Frau trägt kein Kopftuch und alle sind dabei deutsch zu lernen ! Respekt ! Diese Umstände liegen bei syrischen Flüchtlingen aber eher im promillebereich .

  4. Wenn ich wirklich auf der Flucht bin lasse ich meine geliebte Frau normalerweise nicht zurück, hier gings ja wohl eher um berufsbedingte Migration denn um Flucht. Syrische Ärzte zählten vor dem Krieg zu den bestausgebildeten im arabischen Raum und hatten und haben ein privilegiertes Leben. Das ist in dem Fall ok da unterm Strich für den Steuerzahler keine Kosten anfallen, das Ganze als Flucht zu verkaufen ist trotzdem nicht richtig.

    • ja genau, und weil er einfach nur „berufsbedingt migrieren“ wollte, wählte er nicht den einfachen Weg, sondern die Fluchtroute, auf der unzählige Menschen ums Leben kommen.

      Eieiei…..wenn selbstgerechte deutsche Kartoffeln auf der Couch sitzen und anfangen zu fabulieren, weil ihnen langweilig ist,

  5. Ein starkes Argument für eine strikte Trennung von Asyl und Einwanderung.
    Mit dieser Qualifikation und Motivation bestehen gute Chancen in jedem Land mit einem modernen Einwanderungsgesetz.
    Kein Grund für eine vorgeschobene „Flucht“.
    Für alle Anderen MUSS gelten: Asyl heißt Schutz auf Zeit !!!

    • Leider hat Herr Assad 2018 ein Dekret erlassen , mit dem er allen Personen die Syrien während des Krieges verlassen haben ihre Häuser,Wohnungen und Grundbesitz enteignen kann ! Die Leute hatten von da an 1 Jahr Zeit ihre Besitzverhältnisse vor Ort zu klären und geltend zu machen , was die meissten ja nicht konnten da sie sich in anderen Ländern aufhielten . Mit dieser Aktion wurde er gleich viele , unliebsame Landsleute los .
      Dadurch wurde auch fast allen nach Deutschland geflüchteten die Möglichkeit genommen wieder in ihr Land zurückzukehren ! Also werden die allermeisten Syrer wohl hier bleiben müssen , auch wenn die Kriegshandlungen dort lange vorbei sind ( Quelle : ARD Sendung Panorama vom 25.03.21)

  6. Tolle Geschichte! aber das übliche Gesocks ist mal wieder am hetzen, dabei finanziert ihnen dieser Arzt mit seinem Gehalt noch das Hartz IV….

  7. In was für einer miesen Gesellschaft leben wir, wenn sich mehr als Zweidrittel der Leserzuschriften hier als offen oder versteckt rassistisch, fremdenfeindlich u. ä. äußern. Man muss sich ja schämen!

    • Dann schämen Sie sich mal schön für „u.ä.“…….was immer das sein mag. Hauptsache man schämt sich, tsts.

  8. Sich sachlich und faktisch richtig mit der Migrationspolitik der Bundesregierung und deren Folgen auseinanderzusetzen, hat nichts mit Rechtspopulismus zu tun.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.