Die aktuelle Lage: Hochwasser an Rhein und Mosel steigt weiter

0
Thomas Frey // dpa

Das Hochwasser am Rhein steigt weiter an, wenn auch zum Teil nur noch geringfügig. Wie das Hochwassermeldezentrum in Mainz am Dienstag mitteilte, sind im Oberrhein die Höchststände bis Worms erreicht, die Stände könnten jedoch in den kommenden Tagen erneut ansteigen. Nach derzeitigen Vorhersagen sei am Pegel Maxau bis Donnerstag ein Anstieg bis zu 8,50 Metern möglich.

An den Pegeln unterhalb von Maxau bis Worms könnten demnach die Höchststände des gestrigen Montags in den nächsten Tagen überschritten werden. In Mainz werde der Höchststand voraussichtlich gegen Ende der Woche zwischen 6,15 und 6,25 Metern erreicht.

Bei Bingen, Kaub, Koblenz, Neuwied und Andernach wurden zwar am Nachmittag die Höchststände erwartet, bis Donnerstag können die Wasserstände jedoch erneut ansteigen. Der Deutsche Wetterdienst in Offenbach sagte am Dienstag weiteren Regen im Laufe der Woche voraus.

In den Rheingemeinden häuften sich derweil die Beschwerden, dass aufgrund des Hochwassers bestehende Sperrungen von Verkehrsteilnehmern «beharrlich missachtet» würden. Die Polizei werde in den kommenden Tagen die Bereiche gezielt kontrollieren, teilten die Beamten am Dienstag mit.

Die Schifffahrt blieb in Rheinland-Pfalz laut der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt in Bonn über weite Strecken auf dem Rhein verboten, denn die Hochwassermarke II war am Dienstag an den Pegeln Maxau, Speyer, Bingen und Koblenz, Andernach und Oberwinter überschritten.

An der Mosel sollte sich der Pegelstand Trier laut der Hochwasservorhersagezentrale Rheinland-Pfalz bis Donnerstag ebenfalls noch auf mehr als acht Meter erhöhen. Am Pegel Cochem wurden am Dienstag leicht fallende Wasserstände erwartet. Auch auf der Mosel blieb die Schifffahrt laut der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt vorerst eingestellt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.