Land reagiert auf Impfstoff-Kritik: Lieferung kommt in der ersten Woche 2021 – nur später

9
Foto: dpa-Archiv

MAINZ. Die geplante Lieferung des Corona-Impfstoffs in der ersten Januarwoche 2021 fällt doch nicht aus, sondern verschiebt sich nur um vier Tage auf den 8. Januar.

Das Bundesgesundheitsministerium habe am Mittwochmorgen zunächst angekündigt, die für den 4. Januar geplante Lieferung von rund 34 000 Dosen des Impfstoffs von Biontech/Pfizer sei ersatzlos gestrichen worden, berichtete Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD). Am späten Nachmittag habe das Ministerium dann aber mitgeteilt, dass nun doch geliefert werde – vier Tage später. Zur Menge habe es jedoch keine Angaben gemacht.

Die zweite Lieferung im Januar soll am 18. Januar kommen – sie war in Rheinland-Pfalz sieben Tage früher erwartet worden – am 11. Januar. Anschließend solle laut Bundesgesundheitsministerium jede Woche montags oder dienstags eine Lieferung folgen.

9 KOMMENTARE

  1. Und so wird das Hin-und-Her bis zum St.Nimmerleinstag weitergehen. Alles irgendwie voraussehbar. Die Entwickler und Produzenten haben unisono im Vorfeld unermüdlich darauf hingewiesen, dass es Impfstoff bis zum Abwinken gibt. Quasi wurde nach deren Aussage schon produziert, obwohl es noch gar keinen fertigen Impfstoff gab. Die Regierung glaubt dann blauäugig alles, was ihr vorgebetet wird. Bin gespannt, ob jemand überhaupt die Zweitimpfung bekommt, damit das Ganze auch Wirkung zeigt. Hauptsache mit Tschingderassabumm den ersten alten Geimpften präsentieren.

    • Morgen, was wäre dann Ihr Vorgehen gewesen?
      Ich gehe davon aus ,dass sie einen Alternativplan in der Schublade haben?
      Oder gehören Sie zu der Fraktion, was ich nicht hoffe, die nur Noergelt?
      Frei nach Ulli Hoeneß, „populistische Scheisse“

      • Hallo , leider kann ich nicht nachvollziehen wie Sie die Verantwortlichen jetzt auch noch in Schutz nehmen wollen für deren Versagen.
        Spätestens als im Herbst klar war das die 300 Mio. bestellten Dosen von Sanofi nicht vor Ende 2021 geliefert werden können, sofern es bis dahin überhaupt einen Impfstoff mit Zulassung dieser Firma geben sollte hätte man sich nach alternativen umsehen müssen.
        Aber wie schon bei der Maskenbeschaffung und Schnelltests für Senioren , Hygienepläne für Schulen und Seniorenheimen etc. ist mal wieder nichts oder sehr wenig passiert. Hier Bedarf es keines Alternativplans , hier stellt sich zumindest mir die Frage ob es überhaupt einen Plan gibt.
        Was unsere Regierung bisher in der Pandemie abgeliefert hat , hätte vermutlich auch jeder Gemeinderat eines Bauerdorfs hinbekommen.

  2. Biontech meldet jetzt schon an, es könnten Engpässe entstehen. Aber vorher das dicke Geld kassiert. Man sollte, falls man sich überhaupt impfen lässt, fragen und zeigen lassen, von welchem Hersteller das Produkt ist. Es gibt natürlich auch die günstigere Variante von der Firma Z…..Zudem drauf achten, das die Dosis stimmt, sonst passiert es wie in Mecklenburg-Vorpommern, das einige im Krankenhaus zur Überwachung stranden.

  3. Ob die Lieferungen jetzt pünktlich kommen oder nicht ist doch zweitrangig .Meiner Meinung nach sollen sich erstmal die ganzen Leute impfen lassen die das als „gute Sache“ propagandieren , nämlich alle Minister ,Virologen und die Manager von Biontech , und zwar vor laufenden Kameras ! Außerdem wurden fast keinerlei Zuschüsse für die Entwicklung für Medikamente bewilligt die den schweren Verlauf von bereits erkrankten abfedern könnten . Solange das alles nicht passiert , können sie sich ihren Impfstoff meinetwegen in die Haare schmieren .

    • Impfen vor laufender Kamera ist doch Blödsinn. Kein Mensch könnte erkennen ob es der Impfstoff oder nur eine einfache Kochsalzlösung ist.

  4. Alle bisher Infizierte brauchen keine Impfung. Dumm nur, dass wir nicht wissen wer das ist, da der PCR-Test hier versagt und keine Infektionen ausweist.
    Hinzu kommen alle mit Kreuzimmunität, die ebenfalls keine Impfung benötigen.
    Und da sind natürlich noch die Vielen, die sich erst gar nicht gegen dieses furchtbare Virus impfen lassen wollen.

  5. Und der Minister von Brasilien geht mit Hunderten baden im Meer, ohne Abstand , geschweige Mundschutz.
    Der überstand auch ohne jegliche Impfung den angeblichen, neuen Virus.

  6. Und in Italien werden die grosszügigen Coronahilfen u.a. für neue Heizungen verschleudert.
    Wer eine neue Heizung für sein Haus kauft bekommt 120% Förderung vom Staat, finanziert von den Coronamilliarden der EU, die zum grossen Teil von Deutschland aufgebracht werden.
    Dann ackert mal schön, ihr wolltet es so.
    Hierzulande wird nicht mal die Produktion und Verteilung des Impfstoffes hingebracht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.