Letztes Spiel im Jahr 2020: Gladiators gastieren in Schwenningen

0
Symbolbild; Foto: dpa

TRIER. Das letzte Heimspiel des Jahres gegen die PS Karlsruhe LIONS konnten die Gladiators bereits erfolgreich gestalten. Aufgrund einer starken Teamleistung schlug man die Karlsruher vor den Weihnachtsfeiertagen deutlich und besserte die Bilanz somit auf vier Siege bei fünf Niederlagen auf. Im letzten Spiel des Jahres 2020 treffen die Gladiatoren nun auf die wiha Panthers Schwenningen, die mit fünf Siegen und fünf Niederlagen aktuell auf dem siebten Tabellenplatz der ProA stehen.

Das letzte Spiel der Schwenninger war ein vorgezogenes Heimspiel gegen die Tigers aus Tübingen. In diesem Derby setzten sich die Panthers mit 99:90 durch und zeigten vor allem offensiv ihre Qualitäten. Stärkste Akteure bei den Schwarzwäldern sind die US-Importe Shaun Willett, der durchschnittlich starke 19,1 Punkte pro Spiel auflegt sowie Point Guard Nate Britt, der knapp 15 Punkte pro Spiel erzielt und dazu noch 5,3 Vorlagen verteilt. Für Gefahr von außen sorgen zusätzlich Chris Frazier, der bereits für die Artland Dragons und Rostock Seawolves auflief und Rytas Pipiras, der mit über 11 Punkten pro Spiel offensiv eine ebenfalls wichtige Rolle spielt.

Die Gladiatoren müssen auch im letzten Spiel des Jahres auf die Verletzten Jonathan Dubas und Jermaine Bucknor verzichten. Neben den beiden verletzten Leistungsträgern kann Headcoach Marco van den Berg auf den gesamten Gladiators-Kader zurückgreifen. „Die Panthers befinden sich in einer sehr guten Form – sie haben die letzten drei Spiele gewinnen können. Sie spielen einen sehr gut überlegten und modernen Basketball und sind dadurch ein sehr ernstzunehmender Gegner. Mit Willett und Britt haben sie zwei sehr starke Amerikaner im Team, vor allem Britt wurde in den USA hervorragend ausgebildet. Es ist ein sehr wichtiges Spiel, da ein Sieg über Schwenningen unsere Bilanz ausgleichen würde und wir wieder auf einen Playoff-Platz springen können. Aber auch die Panthers können mit einem Sieg den Playoff-Platz festigen, weswegen ich ein schweres und spannendes Spiel erwarte“, sagt Gladiators Headcoach Marco van den Berg über den nächsten Gegner.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.