Sogar „Trier-Aulstraße“: DB und Land investieren 40 Millionen Euro für 17 neue Bahnstationen

2
Foto: dpa-Archiv

TRIER/MAINZ/FRANKFURT.  In Rheinland-Pfalz sollen 17 Standorte in den nächsten Jahren neue moderne Bahnstationen bekommen. 

15 davon werden neu an das Schienennetz angeschlossen, wie die Deutsche Bahn (DB) am Freitag in Frankfurt/Main mitteilte. In Mayen-Mitte und Pracht-Wickhausen ersetzen die neuen Haltepunkte bestehende Bahnhöfe. Die Gesamtkosten bezifferte die Bahn auf rund 40 Millionen Euro. 75 Prozent davon trägt das Land und 25 Prozent die Bahn. Ziel der „Stationsoffensive“ sei es, täglich mehr als 5200 neue Kunden für den öffentlichen Personennahverkehr zu gewinnen.

In Zweibrücken-Rosengarten solle es bereits 2021 los gehen. Der Bau der meisten anderen Stationen beginnt ab 2027. Dazu gehören: Altrich (Kreis Bernkastel-Wittlich), Andernach Süd und in Bad Kreuznach Pfingstwiese, Rheingrafenstraße (Süd) und der Stadtteil Planig. Außerdem: Bendorf, Nierderhausen, Nieder-Olm Nord, Ober-Saulheim, Rodalben-Neuhof, Traben-Trarbach Schule, Trier Aulstraße, Weierbach Süd sowie Worms West.

Bei sieben weiteren Stadtteilen werde geprüft, ob sie auch mit an das Schienennetz angeschlossen werden können. Dazu gehören: Bad Neuenahr Mitte, Kandel-West, Koblenz-Horchheimer Brücke, Koblenz-Verwaltungszentrum, Lohrsdorf (in Bad Neuenahr-Ahrweiler), Trier Kaiserthemen und Trier Nord.

Die DB suche mit der Stationsoffensive systematisch nach potenziellen neuen Haltepunkten im Netz, die verkehrlich sinnvoll seien und wirtschaftlich betrieben werden könnten. Sie liegen in der Regel auf dem Land, aber auch in kleinen und mittelgroßen Städten. Eine Rahmenvereinbarung für die 17 Stationen haben das Verkehrsministerium, die DB und die beiden Aufgabenträger, die Zweckverbände Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord und Süd, am Freitag unterschrieben.

2 KOMMENTARE

  1. Wenn man hier jetzt in Trier die Seite der Güterstraße anschließen könnte, hätte man einen ganzen Stadtteil gewonnen ohne große Kosten. Eine Überführung für kleines Geld, würde über 500 Haushalte anschließen.

  2. Trier Ehrang ( mit Umsteigemöglichkeit West- oder Ost- Tangente.. Trier Pfalzel, Trier Metternichstr Nord dann Süd. Trier HBF ( mit Unterführung ), Trier Ost/ Kaiserthermen und Trier Süd dann Trier Feyen/Weismark danach Konz. Bueno, perfekt Im Westen Ehrang Ort, Ehrang, Pfalzel, Biewer, Trier Kaiser Wilhelm Brücke, Aachenerstr. Euren Mitte/ Westbahnhof, Euren Süd, Zewen und weiter Richtung Igel

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.