Trier: Polizei und Ordnungsamt kündigen verstärkte „Corona-Kontrollen“ am Wochenende an

8
Kontrolle Coronabeschränkungen

Nach Angaben der Polizei, macht die anhaltende Gefährdung durch die Coronapandemie es weiterhin erforderlich, dass die Ordnungsbehörden, wie bisher unterstützt durch die Polizei, auch an diesem Wochenende verstärkt die Einhaltung der Beschränkungen zum Schutz vor der Ausbreitung des Virus überwachen.

Vordringliches Ziel der Sicherheitsbehörden sei demnach nicht die Sanktionierung von Verstößen.

„Den Einsatzkräften geht es in erster Linie darum, gemeinsam, ansprechbar und auf Augenhöhe mit der Bevölkerung die Einsicht, das Verständnis und die Solidarität im Kampf gegen die Coronagefahren zu stärken“, sagt der Pressesprecher des Polizeipräsidiums Trier, Uwe Konz.

Nichtsdestotrotz werden die Beamt*innen im Bedarfsfall konsequent einschreiten, Verstöße unterbinden und dort Anzeigen fertigen, wo die Gesundheit der Bürger*innen durch das Verhalten weniger Uneinsichtiger gefährdet ist.

8 KOMMENTARE

  1. Leider sind die Kontrollen notwendig. Jeden Tag sieht man immer die gleichen Schüler, die am Nachmittag ohne Maske an der Porta auf den Bus warten. Ausserdem genug erwachsene Maskenverweigerer, wie gestern gesehen. Respekt Fehlanzeige.

  2. Wer es nicht begriffen hat, dem gefällt der Lockdown. Vielleicht möchtet ihr ja strengere Maßnahmen? Bleibt einfach zu Hause, wenn ihr keine Maske tragen wollt. Egal ob der Schnee grün oder blau ist.

  3. Und Zuhause die Kumpels oder Nachbarn treffen, nicht wissen, wie weit 2 Meter sind und upps, Mundschutz gerade nicht zur Hand. Ist doch egal, wir reden ja nur kurz.
    Merkt ihr noch was? Die Kontrollen haben ihren Sinn und es geht nicht ums Bestrafen.
    Es kann nicht genug Kontrollen geben bis auch der Letzte kapiert, dass nicht nur er, sondern auch die Menschen um ihn herum gefährdet sein könnten.
    @Klaus: Sie haben es auf den Punkt gebracht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.