Betrunkener verliert Kleider und Geld und glaubt an Überfall

0
Symbolbild

Bildquelle: Pixabay

SIERSHAHN/MONTABAUR (dpa/lrs). Ein völlig betrunkener Kirmesgänger hat bei einem Streifzug durch Siershahn im Westerwald seine Kleider, sein Portemonnaie und sein Handy verloren und sich mehrere Verletzungen zugezogen.

Wieder nüchtern meldete sich der 21-Jährige bei der Polizei mit den Worten: «Ich glaube, ich wurde letzte Nacht überfallen.» Wie die Polizei in Montabaur am Sonntag berichtete, hatte der Mann aus der Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach am Samstagabend zunächst auf der Kirmes in Siershahn getrunken.

Gegen 1.00 Uhr klingelte er an einer Haustür und nutzte ungefragt und wortlos die Toilette, als ihm geöffnet wurde. Er verlor einen Schuh, seinen Pullover und seinen Schlüssel und kletterte über einen Zaun auf das Gelände eines Getränkehandels – und wieder zurück. Zwei Stunden später wurde er von einer Polizeistreife gesehen.

«Jetzt hatte er noch den zweiten Schuh, die Hose, die Geldbörse und sein Handy verloren», heißt es im Polizeibericht. Zudem hatte er mehrere Kratzer und Blessuren. Die Polizei brachte ihn vorsorglich nach Hause.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.