FINALER ABSTURZ: Eintracht verliert auch noch Rheinlandpokal-Endspiel

0
Symbolbild. SV Eintracht Trier 05 e.V.
Logo des SV Eintracht Trier 05 e.V.

TRIER /SALMROHR. Das auch noch! Nach dieser verkorksten Saison hätte man unserer Eintracht doch einen versöhnlichen Abschluss gegönnt! Aber es hat nicht sollen sein – Die TuS Koblenz hat den Rheinland-Pokal gewonnen und es erstmals seit sieben Jahren wieder den Sprung in die lukrative 1. Runde des DFB-Pokals geschafft.

Im Finale setzte sich der Regionalligist am Donnerstag vor 4112 Zuschauern in Salmrohr gegen unseren Absteiger Eintracht Trier mit 2:1 (2:0) durch.

André Marx in der 20. Minute und Dimitrios Popovits (26.) erzielten die Tore für den Sieger, Jonathan Zinram (83.) gelang nur noch der Anschlusstreffer für Trier. Koblenz kann nun mit Einnahmen von mindestens 155 000 Euro planen. Diese Summe hatte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) in der vergangenen Saison als Antrittsprämie an alle Erstrundenteilnehmer ausgeschüttet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.