10-Jährige im Schwimmbad sexuell belästigt

40

Bildquelle: wikipedia

TRIER. Nachdem ein Mädchen am Sonntagnachmittag, 10. April, auf der Rutsche des Trierer Hallenbades unsittlich von einem ihr unbekannten Mann berührt wurde, fragt die Polizei, ob es weitere Betroffene gibt.

Die 10-Jährige war mit einer Freundin im Schwimmbad und befand sich auf der Rutschbahn. Gegen 16 Uhr setzte sich ein junger Mann plötzlich neben sie und rutschte neben ihr die Rutschbahn hinunter. Währenddessen berührte er sie unsittlich.

Der Unbekannte soll etwa 18 Jahre alt und schlank gewesen sein. Er hatte einen dunkleren Teint, kurze dunkelbraune Haare und dunkle Augen. Der Mann trug einen leichten Oberlippenbart und dreiviertellange Badeshorts. Er sprach in einer für die 10-Jährige fremden Sprache (weder deutsch noch englisch).

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und fragt, ob es weitere Betroffene gibt, denen Ähnliches widerfahren ist. Sie werden gebeten, sich bei der Kripo in Trier zu melden – Telefon: 0651/9779-2223 bzw. -2290.

40 KOMMENTARE

  1. Das ist mir doch eine zu allgemeine Täter-Beschreibung:
    dunkler Teint = Sonnenbank
    kurze braune Haare = häufig
    dunkle Augen = weit verbreitet
    Oberlippenbart = angeklebt
    fremde Sprache = vielleicht friesisch, trierwestlich oder kölsch?

  2. Das ist doch völlig konform zum Islam. Die Aufregung ist unverständlich für jeden, der sich ein wenig mit dieser Religion beschäftigt. Für jeden Gläubigen ist das eine erwachsene Frau, zumal noch eine „Ungläubige“. Die geniessen erst recht wenig Respekt.

    Quelle: Von Scheikh Mahmoud al-Masri, einem der populärsten Verkündiger des Islam in Ägypten

    Frage: „Wie alt war Aischa, als Muhammad sie heiratete?“

    Antwort: „.. nun, wie alt war unsere Mutter, Aischa, als unser Herr, Muhammad – Allahs Segen und Heil seien auf ihm – sie heiratete? Hören Sie nun von mir, was in Sahih al-Bukhari [eine vor allem für sunnitische Muslime sehr glaubwürdige Überlieferungssammlung] diesbezüglich überliefert wurde. Der Prophet – Allahs Segen und Heil seien auf ihm – hat sich mit Aischa verlobt, als sie 6 Jahre alt war. Er hat die Ehe mit ihr vollzogen, als sie 9 Jahre alt war. Dies ist eine authentische Tatsache, obwohl einige dies bestreiten.

    Vielleicht möchten Sie mich fragen: „Das kann nicht wahr sein, denn wie könnte der Prophet, Allahs Segen und Heil seien auf ihm, jemand heiraten, der 9 Jahre alt war?“ Nun, hören Sie mir zu, mein Bruder, um zu sehen, dass diese Tatsache tausend Prozent authentisch ist. Ich werde Ihnen 7 Gründe auflisten, die die Authentizität dieser genannten Tatsache beweist:

    1.Ihm [Muhammad] wurde dies [die Ehe] von Allah befohlen. Können Sie sich vorstellen, dass es jemanden geben könnte, der gegen die Befehle Allahs verstoßen könnte? Wie könnte nur unser Prophet, der frömmste Mensch überhaupt, gegen die Befehle Allahs verstoßen? Also [die Heirat] war ein Befehl Allahs. In Sahih al-Bukhari und Muslim [zwei als sehr verbindlich betrachtete, authentische Überlieferungssammlungen, vor allem für sunnitische Muslime] heißt es: Allahs Prophet – Allahs Segen und Heil seien auf ihm – sagte zu Aischa: ‚Du wurdest mir dreimal im Traum gezeigt. Jedes Mal sagte mir [der Erzengel] Jibril: ‚Dies ist deine Frau in diesseitigen und jenseitigen Leben.’ Die authentische Überlieferung [arab. Hadith Sahih] berichtet, dass jedes Mal, wenn Jibril zu Allahs Propheten kam, er ihm ein zusammengewickeltes Seidentuch vorlegte. Immer, wenn er [Muhammad] das Seidentuch aufwickelte, sah er darin das Bild Aischas. Jibril sagte ihm: ‚Dies ist deine Frau im diesseitigen und jenseitigen Leben.’ Dabei reagierte er [Muhammad] immer, indem er sagte: ‚Falls dies [die Heirat mit Aischa] gut für mich ist, möge Allah dies mir ermöglichen.’

    Zusammengefasst war seine Heirat mit Aischa ein göttlicher Befehl und göttliche Inspiration. Allahs Prophet – Allahs Segen und Heil seien auf ihm – würde nie einem Befahl Allahs widersprechen.
    2.Ein Mädchen auf der Arabischen Halbinsel oder in einem anderen südländischen Land bekommt ihre [erste] Menstruation im frühen Alter. Also, auf der Arabischen Halbinsel, in Somalia, Mosambik, etc. könnte ein Mädchen ihre erste Menstruation im Alter von 8-9 Jahren bekommen. Das geschieht auch noch in unserer Zeit. Ich rede nicht von vor über 1400 Jahren, sondern über unsere Gegenwart. Also, mit 9 Jahren war ein Mädchen [auf der Arabischen Halbinsel] körperlich in der Lage, zu heiraten.

    3.Der Prophet wollte sich gegenüber einem Verwandten von Abu Bakr dankbar zeigen, denn Abu Bakr hatte dem Islam sehr gedient. Also wollte der Prophet [Muhammad] Abu Bakr belohnen, indem er unsere Mutter, Aischa [eine der Töchter Abu Bakrs], heiratete.

    4.Die damalige Umgebung bestimmte die Heirat. Die Heirat im frühen Alter war damals ein übliches Procedere. Die Heirat unserer Mutter Aischa war kein Einzelfall. Unsere Mutter Safiya bint Hu’ai bint al-Akhtab z. B. war schon, bevor der Prophet sie heiratete, mit 11 Jahren verheiratet. Und unsere Mutter Hafsa bint Umar war, bevor der Prophet [Muhammad] sie heiratete, schon mit 12 Jahren verheiratet.

    Nun, wir brauchen keine Beispiele aus fernen Zeiten zu erwähnen, denn meine eigene Tante hier in Ägypten war mit 15 Jahren verheiratet. Meine zweite Tante war mit 11 Jahren verheiratet …Also, warum soll es uns wundern, dass unsere Mutter Aischa vor 1400 Jahren mit 9 Jahren [Muhammad] heiratete? Ein damaliges Mädchen mit 9 Jahren glich eine Frau in unserer Gegenwart, die 25 Jahre alt ist; also, [ein damals 9jähriges Mädchen] war stark und groß und konnte den ganzen Haushalt erledigen.

    5.Die Polytheisten hassten den Propheten – Allahs Segen und Heil seien auf ihm – und wollten ihm auf jede mögliche Weise Schaden zufügen. Trotzdem hat keiner ihn [Muhammad] wegen seiner Heirat mit Aischa kritisiert. Wäre diese Heirat damals eine Schande gewesen, hätten die Polytheisten ihn deswegen kritisiert. Da keiner von den Polytheisten dies getan hat, bedeutet das, dass diese Art Ehe damals normal war.

    6.Der Prophet – Allahs Segen und Heil seien auf ihm – heiratete Aischa im zweiten Jahr nach der Auswanderung [arab. Hidschra]. Seit jenem Jahr wurde das islamische Gesetz [al-Shari’a] [von Allah Muhammad] eingegeben. Deshalb war es notwendig, dass eine junge Frau mit dem Propheten zusammenlebte. D. h., eine junge Frau, die in der Lage wäre, viel [von der Shari’a] mitzubekommen, sich über vieles davon zu erkundigen, viel Wissen darüber zu erwerben und dieses Wissen an die Muslime weiterzugeben. Dies war die Weisheit unseres Herrn [Allah].

    Bitte beachten Sie, was die Weisheit Allahs in dieser Angelegenheit bestimmte:

    1. Aischa hat keine Kinder bekommen. Dadurch konnte sie sich völlig auf die Lehren [des Islam] konzentrieren.

    2. Der Prophet hat sich sehr in sie verliebt. Dadurch hat er ihr alles [über den Islam] erklärt, was sie wissen wollte.

    3. Sie lebte 9 Jahre mit Allahs Prophet – Allahs Segen und Heil seien auf ihm. Er starb, als sie 18 Jahre alt war. Danach hat sie noch 47 Jahre gelebt. Währenddessen hat sie der ganzen Welt die Lehren [Muhammads, die sunna] gelehrt.

    7.Der Vorwurf [der Frühehe mit Aischa] kam erst vor 50-60 Jahren auf. Also, wäre diese Sache tatsächlich zur damaligen Zeit eine Schande gewesen, wäre er schon vor ein paar hundert Jahren aufgetaucht. Ansonsten hätten die Polytheisten damals gesagt: ‚Seht mal, er [Muhammad] hat ein kleines Mädchen geheiratet!“

      • Mir auch.

        Jemand der 10 Jährige Mädchen unsittlich anfasst, sie sexuell belästigt, gehört richtig ordentlich die Fresse poliert.
        Ob das ein Moslem/Hindu/Christ oder sonst was war, ist zweitrangig.

      • Allerdings… Jedes Mal die gleiche Leier! Haben Sie noch etwas anderes zu tun, als ständig auf dem Islam herum zu reiten?
        Als ob denjenigen, der das gemacht hat in dem Moment genau daran gedacht hätte…

  3. @ Kruemel

    Sie haben prinzipiell recht. Die religiöse Ausrichtung sollte eigentlich keine Rolle spielen. Leider ist es aber so, dass der Islam in seiner Lehre hier etwas speziell ist und seinen „wahren Gläubigen“ in dieser Hinsicht einen „Freischein“ ausstellt. Das ist einfach so und deshalb müssen sich niemand darüber wundern, daß Vorfälle dieser Art deutlich zunehmen werden. Warten Sie einfach nur diesen Sommer ab.

    Vielleicht muß man auch einfach mehr Verständnis für diese armen traumatisierten Menschen haben und das toleranter sehen ….Vorfälle dieser Art haben sich auf jeden Fall gehäuft.

    http://www.welt.de/vermischtes/article150889697/Polizei-ermittelt-wegen-Vergewaltigung-durch-Syrer.html

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/66841/3227078

    http://www.bild.de/regional/chemnitz/fluechtling/fluechtling-onaniert-in-schwimmhalle-44254848.bild.html

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117710/3233440

    https://www.polizei.bayern.de/niederbayern/news/presse/aktuell/index.html/235185

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/68438/3254159

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/104233/3252439

    U.s.w. U.s.w.

  4. @Merlin

    Ja ich habe auch noch etwas anderes zu tun 🙂

    Allerdings habe ich beruflich etliche Jahre in Ländern verbracht, in denen der Islam weitgehend das Leben bestimmt und weiß daher, was auf uns zukommt. Es kann nichts schaden, auf einige Besonderheiten hinzuweisen ….

    • Und Sie denken wirklich, dass der Islam eines Tages hier in Deutschland das Leben der Menschen bestimmen wird ?
      Ernsthaft ?
      Ich denke unsere Politik wird in naher Zukunft genauso versagen wie sie es bisher getan hat, und fürchte das es zu einer Eskalation kommen wird. Wie immer diese auch aussehen mag, AFD lässt grüßen.
      Aber Angst vor einer Islamisierung habe ich nicht, eher das hilfsbedürftigen Menschen nicht mehr geholfen wird, wenn Extreme an die Macht kommen.

  5. an Genauso!
    Na dann ist ja alles klar. Es gelten also ab sofort die Regeln des Islam in Deutschland. Sie helfen mit Ihrer Argumentation genau denen, die ein Problem mit dieser Religion haben. Denn während im tiefsten Mittelalter für alle Menschen andere Gesetze galten als heute (sogar für Christen), haben sich andere Religionen/Gesellschaften weiterentwickelt. Aber für diesen Menschen – so er denn Moslem oder vielleicht auch Islamist ist – gilt das Gesetz des 7. Jahrhunderts. Und zwar das arabische/islamische Gesetz des 7. Jahrhunderts in Deutschland. Anpassen an das Gesetz des Landes, in dem man sich aufhält, muss man sich ja nicht, wenn man nach dem Islam lebt.
    Ich renne jetzt also einfach mal los und begrapsche jede arabisch aussehende Frau. Denn für die ist das ja normal, das muss so sein. Ob die 10-jährige – entsprechend der durch Sie dargelegten islamischen Tradition – schon verheiratet war, wußte der Mann schließlich nicht. Also sind alle Frauen automatisch Freiwild. Das wird der Mann der Frau, der ich mal gepflegt an den Arsch und die Brust fasse, doch aufgrund seines Glaubens verstehen.
    Und dann noch eine Gegenfrage: Wenn ich mal in ein arabisches Land fahre, gilt dann das deutsche Recht oder das Recht des Landes, in dem ich mich befinde? Das könnte mal wichtig werden, deshalb freue ich mich über eine Antwort von einem, der bescheid weiß. Von daher ist Ihr Insiderwissen vielleicht sogar mal überlebenswichtig für mich. Dank schomal.

  6. @Sascha “ Anpassen an das Gesetz des Landes, in dem man sich aufhält, muss man sich ja nicht, wenn man nach dem Islam lebt. “

    Das ist der springende Punkt. Darauf läuft es hinaus.

    Wenn Sie gleiches in einem islamischen Land machen, leben Sie noch maximal 10 Minuten.

    Es wird oft behauptet, dass 99,9 Prozent aller Muslime friedlich seien. Nur eine schwindend kleine Minderheit unter ihnen neige zur Gewalt. Misst man diese Friedfertigkeit an der Nichtteilnahme an Terroranschlägen oder an Kämpfen des IS in Syrien und im Irak, könnte diese Rechnung stimmen. Nach diesen Kriterien war auch die Mehrheit der Deutschen während des Dritten Reiches friedlich. Doch Frieden bedeutet nicht die Abwesenheit von Gewalt, sondern von der Geisteshaltung, die zur Gewalt führt.

    Laut Umfragen haben über 80 Prozent aller Saudis und sogar ein Drittel aller Türken Sympathien für die Idee des Islamischen Staates. Dann muss man die Behauptung von der friedlichen Mehrheit der Muslime neu bewerten. In Ägypten, Marokko, Jordanien, Bangladesch und Pakistan zeichnet sich ein ähnliches Bild ab. In Deutschland distanzieren sich Muslime zwar von den Gräueltaten der IS-Kämpfer, doch an der Idee des Kalifats und der Geltung der Scharia für alle Zeiten halten viele von ihnen nach wie vor fest.

    Politiker, Journalisten und Kirchenvertreter unterstützen hierzulande diese verhängnisvolle Entwicklung, indem sie den Islam entgegen aller Fakten verharmlosen, dessen Ausbreitung aktiv unterstützen und die massenhafte Hereinschleusung von Moslems durch das Zulassen des hemmungslosen Asylmissbrauchs fördern.

    Und weil es sich beim Islam um eine Ideologie handelt, die als Religion daherkommt und somit die Schwachstellen im menschlichen Dasein ausnutzt und die Massen lenken kann, blüht dort der Terror, wo sich diese „Religion“ mit ihren Gläubigen ausgebreitet und ihre Chef-Ideologen ihr Revier abgesteckt haben.

    Oder kennen Sie einen Staat, in dem keine oder nur wenige Muslime leben, der einen islamischen Terroranschlag verkraften musste? Wurde in Japan schon jemals einem Ungläubigen der Kopf abgeschnitten? Gab es in Brasilien jemals einen religiös motivierten Bombenanschlag auf einem Bahnhof oder Flughafen? Warum wohl will Polen nur christliche „Flüchtlinge“ aufnehmen?

    Sicherlich darf man die Muslime nicht in Kollektivhaft nehmen, genauso wenig wie die Pegida-Bewegung, wenn sich dort ein paar Nazis tummeln (nicht wahr, liebe Medien?) Die Ausbreitung des islamischen Terrors funktioniert überall nach dem gleichen Prinzip, nach der gleichen Strategie:

    Die ersten muslimischen Einwanderer freuen sich einfach nur, dort angelangt zu sein, wo es ihnen besser geht, als in ihrer islamischen Heimat, und wollen arbeiten. Da bleibt der Glaube noch in den eigenen vier Wänden. Hat sich das aber erstmal herumgesprochen, sind genügend Gleichgläubige nachgekommen oder wurden in dem neuen Land geboren, entsteht eine religiöse Infrastruktur, tauchen die ersten Verbände auf, um dem Ganzen einen offiziellen Charakter zu geben.

    Schließlich ändert sich auch das Stadtbild, tritt der Islam mit seinen Moscheen und Kopftüchern immer mehr in den Vordergrund. In der Geborgenheit der Gemeinde, im sicheren Umfeld radikalisieren sich die jungen Muslime, oder werden radikalisiert – auch weil sie von unseren Politikern durch Sprüche wie „Der Islam gehört zu Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Belgien, Dänemark etc.“ bestätigt werden.

  7. Genauso und Konsorten. IHR seid die wahren Hassprediger, nicht die, die Ihr so gerne als solche bezeichnet. Mit all dem, was IHR über den Islam und seine Gläubigen schreibt, beschreibt Ihr nur Euren eigenen inneren Zustand. Was IHR denen anhängt, ist in erster Linie das Erbrochene EURER eigenen Fantasien, EURER eigenen Gedankenwelt. Die Wahrheit interessiert Euch nicht. Deshalb versuche ich auch nicht, mit solchen Leuten wie Euch sachlich zu diskutieren. Der neulich hier veröffentlichte Polizeibericht, der gerade das GEgenteil Eurer ständigen Bedrohungspredigten belegt, geht an Euch spurlos vorbei. Aber Euch berührt nicht nur nicht die Wirklichkeit, Euch berührt auch nicht das Leid derer, denen Schaden zugefügt wurde. Euch interessiert nur, dass der SChadensverursacher wie ein Ausländer aussieht. Es interessiert Euch auch nicht, ob er wirklich einer ist. Es genügt Euch, dass jemand für einen Ausländer, Migranten oder Moslem angesehen werden kann, damit Ihr daran Eure Feindseligkeit ausleben könnt. Ihr stiftet Unfrieden zwischen den Menschen und es drängt sich der Eindruck auf, dass Ihr daran sogar Gefallen findet.
    Wer sich an Kindern vergeht, muss dafür bestraft werden. Das ist klare Sache und daran gibt es nichts zu deuteln. Aber scheinheilig ist, wenn das Leid der anderen missbraucht wird für die eigene Hetze. Den Opfern ist es egal, von wem Ihnen Leid zugefügt wurde, ob von deutschen Mitgliedern der eigenen deutschen Familie ( dort finden nämlich die meisten Fälle von Kindesmissbrauch statt) oder von Leuten, die ausländisch reden oder aussehen. Euch ist das Leid der Opfer nicht nur egal, es scheint Euch vielmehr sogar sehr willkommen zu sein, wenn es von einem EURER Sündenböcke verübt wurde. Auffällig ist auch, Ihr Euch besonders bei den sexuellen Vorfällen so ins Zeug legt. Psychologisch gedeutet, könnte der Eindruck entstehen, dass Ihr vielleicht selbst Euch gerne das herausnehmen würdet, was EURE Sündenböcke sich erlauben, sich herausnehmen.
    Bei allem, was man schreibt und äußert, ist immer zu bedenken, dass es in erster Linie etwas aussagt über den Schreiber, nicht unbedingt über die Wirklichkeit. Und da sehe ich bei Euch wenig Menschliches.

    • Schaum vorm Mund abwischen, beruhigen, und dann anfangen, nach zu denken, Sie kleiner Möchtegern-Psychologe. Wenn Sie fähig wären, eins und eins zusammen zu zählen, dann würden Sie bei den vielen Einzelfällen mittlerweile auf eine schöne Summe kommen und auch beim kulturellen Hintergrund ergäbe sich ein klares (Frauen-) Bild der Täter. Das von „Leser“ vorgeschlagene Experiment fände ich sehr interessant, aber Sie „analysieren“ die Welt wohl lieber aus der sicheren warmen Stube heraus.

      • Von wo aus analysieren denn SIE die Welt, aus den Schützengräben des islamisch-christlichen Religionskrieges, den Sie und Ihresgleichen führen? Und Sie glauben in Ihrem verblendeten Selbstbetrug, dass Sie Eins und Eins zusammenzählen können. Woher haben Sie denn diese Gewissheit. Vielleicht liegen ja SIE falsch und nicht ich. Die vielen, vielen Einzelfälle, die Sie sehen und aufhäufen, summierten sich auch schon bei früherer Gelegenheit zu einem klaren Weltbild. Denen, die sich für kompetent hielten und glaubten, Eins und Eins zusammenzählen zu können, war auch damals klar, dass nur die anderen sich irren können. Alles, was sie sahen, bestätigte eindeutig ihr Weltbild und ihre Behauptungen. Und diese unwiderrufliche, eindeutige und unbestreitbare Wahrheit war: Die Erde ist eine Scheibe. Auch damals war Zweifel ausgeschlossen, weil das Weltbild so unumstößlich klar war.

  8. @Reiner Unfug

    Setzen Sie sich in einen Flieger, hängen Sie sich ein Kreuz um den Hals und bereisen Sie der Reihe nach die islamischen Länder vom Atlantik bis Pazifik.
    Anschließend posten Sie hier Ihre Erlebnisse.
    (falls Sie es überleben)
    😉

    • Nun stellen Sie sich mal vor, ich täte, was Sie mir auftragen, und käme unversehrt zurück. Wäre doch ganz schön Scheiße für Ihr Weltbild. Oder? Stellen Sie sich mal vor, was für Risse das bekommen würde. Aber ich denke, Sie würden schon den richtigen Kitt finden, um es notdürftig zusammen zu halten. Bestimmt würde @genauso Ihnen dabei helfen.

      • Ich hatte es mir bereits gedacht. Im Gegensatz zu mir haben Sie bislang die islamische Welt noch nicht bereist. Aber „laut“ mitreden, gell 😉

        • woher wollen SIE denn wissen, dass ich die islamische Welt nicht bereist habe? Um eine solche Behauptung aufzustellen, reicht es Ihnen offensichtlich alleine schon aus, dass ich eine andere Sicht der Dinge habe. Sie beurteilen die Dinge nach dem egozentrischen Standpunkt: wer die islamische Welt kennt, muss so denken wie ich. Und im Umkehrschluss heißt das dann: WEr sie nicht so sieht wie ich, hat keine Ahnung. Sehr einfaches Weltbild, was Sie da offenlegen. Aber wer die Welt immer nur durch die Brille der eigenen Vorurteile betrachtet, kann sie immer nur in den eigenen Vorurteilen bestätigt sehen. Und was dem eigenen Vorurteil nicht entspricht, wird ausgeblendet. Nur so kann man zu solchen Weltbildern kommen und sie trotz aller Widersprüche zur Wirklichkeit aufrecht erhalten.

  9. @Reiner Unfug

    Von Einstein gibt es ein schönes Zitat: “ Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. “ Ihr unsachliches Posting unterstreicht diese These nachhaltig. Warum gehen Sie nicht auf die dargestellten Fakten ein?

    Ich gebe Ihnen gerne noch einen Bonus mit.

    Einige „Besonderheiten“ des Islam, z.B. die sogenannte „Baby-Fatwa“. Ekelhaft, aber es zeigt, zu welchen Auswüchsen der Islam fähig ist.

    Erläuterung der Baby-Fatwa formuliert von dem legendären geistlichen Führer Ayatollah Khomeni, aus seinem Buch „Tahrirolvasyleh“, fourth volume, Darol Elm, Gom, Iran, 1990

    “ Ein Mann kann sexuelles Vergnügen mit einem Kind haben, das so jung ist wie ein Baby. Jedoch sollte er nicht eindringen, das Kind für Sexspiele zu gebrauchen ist möglich. Wenn der Mann in Sie eindringt und Sie dabei verletzt, dann sollte er für Sie ihr ganzes Leben lang Sorgen. Dieses Mädchen gilt jedoch nicht als eine seiner vier dauerhaften Frauen. Der Mann ist nicht geeignet, die Schwester des Mädchens zu heiraten. Der Zeitpunkt der Heirat sollte so gewählt sein, dass das Mädchen ihre erste Menstruation im Haus ihres Ehemannes und nicht im Haus ihres Vaters bekommt. Jeder Vater der seine Tochter so verbindet, hat einen dauerhaften Platz im Himmel.“

    Einfach nur widerlich ….

    @Krümel: “ Und Sie denken wirklich, dass der Islam eines Tages hier in Deutschland das Leben der Menschen bestimmen wird ? Ernsthaft ? “

    Ja ernsthaft, das glaube ich. Wenn Sie wirklich Interesse daran haben, schauen SIe sich doch folgendes Video einmal unvoreingenommen an. Z.B. bestehen muslimische Verände darauf, dass eigene Blutdatenbanken aufgebaut werden, damit wahre Gläubige bei einem Unfall nicht mit Blutkonserven von „Ungläubigen“ verunreinigt werden.

    https://www.youtube.com/watch?v=5Zs-Hcs-SFY

  10. Und woher, @genauso, sind Sie sich so sicher, dass Einstein nicht Sie damit gemeint hat? Sie gehören zu denen, die nur glauben, was Sie glauben wollen. Fakten interessieren Sie nur, solange Sie zu Ihrem krausen Weltbild und und Ihrem klaren Feindbild passen. Wo der Wille zum Erkennen der Wirklichkeit nicht vorhanden ist, sondern Rechthaberei wichtiger ist als die Wahrheit, nützt keine Vernunft. Sachliche Diskussion findet da keinen Nährboden, weil es nämlich nicht um das Verstehen der Sache geht sondern um Persönliches.

  11. @genauso. Wenn man andere zitieren muss, hier Einstein und den „Islamismusexperten“ Ulfkotte, sich also auf die Autorität anderer stützen und berufen muss, ist es mit den eigenen Argumenten nicht mehr weit her. Blödsinn wird nicht klüger, wenn man Anleihen nimmt bei großen Namen.

  12. @Reiner Unfug

    Bislang kommt von Ihnen nur allgemeines „Blurb“. Versuchen Sie es doch einmal mit sachlichen Argumenten, das wäre vielleicht hilfreicher. Die beispielsweise von Ulfkotte genannten Fakten sind alle überprüfbar.

    Offensichtlich gehören Sie zu der Generation, die in den 80er- und 90er-Jahren ihre schulische Ausbildung an deutschen Gymnasien (unterrichtet von ideologisch einseitig geprägten Lehrern der 68er-Generation) durchlaufen hat. Zur Folge hat dies, wie ihre unsachlichen Beiträge aufzeigen, ein starkes Abdriften in die Richtung „es kann nicht sein was nicht sein darf“.

  13. Ja, ja, die Fakten, die heiligen Kühe der Besserwisser und Rechthaber. Es gab über die Jahrhunderte jede Menge von Fakten, die bewiesen, dass die Erde eine Scheibe ist. Letztlich geht es nicht um die Fakten sondern um die Fakten, die man als solche anerkennt. Wie an anderer Stelle schon erwähnt: Es gibt Menschen, die nur glauben, was sie glauben wollen.
    Den Beweis dafür liefern Sie in Ihrem letzten Beitrag. „Offensichtlich gehören Sie zu der Generation, die in den 80er- und 90er-Jahren ihre schulische Ausbildung an deutschen Gymnasien (unterrichtet von ideologisch einseitig geprägten Lehrern der 68er-Generation) durchlaufen hat. Zur Folge hat dies, wie ihre unsachlichen Beiträge aufzeigen, ein starkes Abdriften in die Richtung „es kann nicht sein was nicht sein darf“.
    Ich gehöre aber gar nicht zu dieser Generation. Zu dieser Zeit hatte ich meine Schulzeit schon lange hinter mir. Und jetzt? Ändert das etwas an Ihrem Weltbild und Ihrem Bild über mich? Entscheidend ist nicht die Wirklichkeit sondern das, was Sie dafür halten. Und danach suchen Sie sich auch die Fakten aus: Bestätigen Sie mein Weltbild oder nicht.
    Letztlich entscheidend sind auch nicht die Fakten sondern das ehrliche Interesse an Erkenntnis und Wahrheit. Und das sehe ich bei Ihnen und Ihresgleichen nicht. Und es sind auch nicht die Fakten alleine, die der Wahrheit zum Licht verhelfen, sonst hätten nicht Tausende von Menschen verbrannt werden müssen für die einfache Wahrheit, dass die Erde eine Kugel ist und nicht der Mittelpunkt des Universums. Die Fakten sind die Säulen, auf die sich Erkenntnis stützt, aber sie können Erkenntnis nicht ersetzen. Erkenntnis bringt erst die sinnvolle Verbindung der Fakten zu einem Weltbild, das der Welt auch weitestgehend entspricht. Auch das sehe ich nicht bei Ihnen und Ihresgleichen, und deshalb mache ich mich auch nicht müde, mich mit Ihren Fakten auseinanderzusetzen oder Ihnen Fakten zu präsentieren. Sie glauben nur, was Sie glauben wollen.

    • Das hat schon einer gesagt, falls es Ihrer selektiven Wahrnehmung entgangen sein sollte. Es wird nicht origineller, wenn es wiederholt wird. Seien Sie doch froh, dass ich Ihnen eine Steilvorlage gebe für Ihre schwache Argumentation.

      • @Reiner Unfug
        interessante Reaktion, wo Sie doch auf Argumente gänzlich verzichten und sich penetrant in Wiederholungen ergehen.
        Dies erscheint mir bekannt und es erinnern mich an die verschollene „Frauke“
        😉

  14. @ Reiner Unfug

    Ihre Motivation und Schreibwut ist ja phänomenal 😉 Woher kommt Ihre panische Angst vor der Wirklichkeit? Fürchten Sie, dass Ihre Verdrängungsmechanismen nicht mehr funktionieren könnten? Stören die Fakten Ihr infantiles gutmenschliches Harmoniebedürfnis? Auch wenn Sie dafür Täter schützen müssen? Aber gut, aus Rücksicht auf Ihren Blutdruck ist es wohl besser, Sie von lästigen Tatsachen zu verschonen. Der unvoreingenommene Teil der Menschheit kann sich ja selbst ein Bild der Verhältnisse machen und wird zum Glück zu realistischeren Schlussfolgerungen gelangen als Sie in Ihrem Weil-nicht-sein-kann-was-nicht-sein-darf Wahn.

  15. Erbärmliche Kommentare, wer denkt eigentlich an die Geschädigte?
    Mir ist es scheißegal, welche religiöse oder politische Ausrichtung ein solches Schwein hat,hier ist die Strafverfolgung und die Justiz gefragt, aber auch da wird mir schlecht!
    FAZIT, aufpassen, und gegebenenfls. den/diejenigen, so behandeln, daß sie dies nicht mehr vergessen!!!!

  16. Im Militärjargon nennt man das, was Sie nun versuchen, den geordneten Rückzug. Wenn man die Schlacht nicht gewinnen kann, versucht man zu retten, was noch zu retten ist. Vom großkotzigen Auftreten im oberen Teil der Diskussion ist bei Ihnen und Ihresgleichen nicht mehr viel geblieben. @Genauso bettelt schon darum, dass ich mich doch auf der Ebene seiner Fakten mit ihm auseinandersetze. Aber den Gefallen tue ich ihm und Konsorten nicht. Nicht dass ich Fakten und Argumente oder gar andere Meinungen fürchte. Daran ist ja nichts Bedrohliches, wenn sie im Interesse des ehrlichen Meinungsaustausches und dem Ringen um Erkenntnis und Wahrheit angewendet werden. Sie aber und Ihresgleichen benutzen Fakten und Argumente als Waffen. Sie wollen sich nicht auseinandersetzen. Sie wollen mit den Keulen IHRER Fakten auf die einschlagen, die als Sündenböcke angeboten werden. Und es ist Ihnen und Ihresgleichen egal, ob es stimmt, was man IHREN Sündenböcken nachsagt. Andere Ansichten interessieren Sie nur, so lange sie Ihnen nützlich sind.
    Allein die oben geführte Diskussion verdeutlicht bestens diese Ihre selektive Wahrnehmung, die Sie und Ihresgleichen aber gerade MIR vorwerfen. Nach Ihrer Wahrnehmung versuche ich, Täter zu schützen. Diese Behauptung kann nur machen, wer nicht sehen will, dass ich gerade das Gegenteil weiter oben ausdrücklich gefordert habe. Aber das interessiert Sie nicht, weil es nämlich nicht zu dem Bild passt, das Sie sich von mir machen und das Sie hier verbreiten wollen. Die Wirklichkeit wird nur akzeptiert, wenn Sie dem eigenen Vorurteil dient.
    Sie wollen mir „infantiles gutmenschliches Hormoniebedürfnis“ anhängen. Dabei dürften doch gerade SIE und Ihresgleichen festgestellt haben, dass ich Ihnen und Ihresgleichen gegenüber weder gutmenschlich noch harmoniebedürftig auftrete. Ich könnte Sie ja ziehen lassen auf Ihrem Rückzug aus der Diskussion, aber ich mache es nicht. Ich gebe Ihnen keine Schonung. Nein, ich verfolge Sie bis in den letzten Winkel Ihres aufgesetzten Selbstbewusstseins, das immer mehr zusammenbricht unter meiner Weltsicht und Argumentation. Ich tue das nicht, weil ich persönlich etwas gegen Sie habe. Denn ich kenne Sie nicht. Vielleicht sind Sie ja im normalen Alltag ganz in Ordnung und wir könnten ohne weiteres ein Bier miteinander trinken. Ich tue es, weil ich aufzeigen will, dass an Ihrem Weltbild wenig Menschliches ist. Sie und Ihresgleichen berufen sich auf Fakten und missbrauchen die Bereitschaft und den guten Willen derer, die ernsthaft und ehrlich an Erkenntnis interessiert sind. Leuten wie Ihnen geht es aber nicht um ehrliche Motive. Sie geben vor, sich aus der Diskussion zurückzuziehen aus Rücksicht auf meinen Blutdruck. Der ist Ihnen doch in Wirklichkeit vollkommen egal. Es geht doch nicht um meinen Blutdruck, der ist bestens. Es geht um IHREN. Denn ich vermute mal, dass der jedesmal in die Höhe geht, wenn Sie feststellen müssen, dass jede Ihrer Waffen stumpf geworden ist, mit denen Sie bisher gewohnt waren, Andersenkende entwaffnen zu können.
    Ich halte Sie für jemanden von denen, die ganze Kontinente zusammen mit ihren Einwohnern würden verkommen lassen, nur um Recht zu haben, die das Leid der anderen benutzen, um die SChuld IHRER Sündenböcke nachweisen zu können. Das Leid der anderen ist Ihnen egal, solange man dafür den Sündenböcken die SChuld geben kann. Auf dem Leid der anderen bauen Leute wie Sie und Ihresgleichen ihr menschenverachtendes Weltbild auf.

  17. @Det: “ den/diejenigen, so behandeln, daß sie dies nicht mehr vergessen!!!! “

    Das wäre natürlich ideal, aber Sie müssten dann umgehend damit rechnen, dass man Ihnen bei der Umsetzung noch rassistische Motive unterstellt. Unsere Justiz hat hingegen sehr viel Verständnis für diese neuen „Fachkräfte“.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/staat-und-recht/empoerung-ueber-urteil-kultureller-rabatt-fuer-ehrenmord-12863670.html

    Aufschlussreich ist in diesem Zusammenhang die Aussage von Reiner Unfug: “ @Genauso bettelt schon darum, dass ich mich doch auf der Ebene seiner Fakten mit ihm auseinandersetze. Aber den Gefallen tue ich ihm und Konsorten nicht. “

    Was soll man zu solch einem Schwachsinn noch sagen? Der Nickname ist hier offensichtlich Programm.

    Es gibt aber glücklicherweise gute Neuigkeiten. nach und nach setzt sich die Erkenntnis durch, was hier zur Zeit von den politsch Verantwortlichen importiert wird. Endlich formiert sich Widerstand.

    Die AfD setzt (Zitat): „auf einen schroffen Anti-Islam-Kurs“. Sehr gut!!
    Ein „orthodoxer Islam“ (Zitat) „der unsere Rechtsordnung nicht respektiert oder sogar bekämpft und einen Herrschaftsanspruch als alleingültige Religion erhebt, ist mit unserer Rechtsordnung und Kultur unvereinbar.“

    Dem kann jeder vernünftige Mensch doch nur uneingeschränkt zustimmen. Wie kann man da überhaupt darüber diskutieren? Ich finde es wenig sinnvoll, über eine Ideologie unter dem Deckmantel der Religion zu diskutieren (und diese noch als zu unserem System als zugehörig zu bezeichnen), die eindeutig faschistische Elemente enthält.

    Eine Eroberungsideologie die sich unter dem Tarnmantel Religion metastasengleich in anderen Gesellschaften und Kulturen einschleicht und verbreitet, dabei Unfrieden stiftet und einer Gewalt- und Clanstruktur huldigt, die unserer aufgeklärten „Vergebenskultur“ völlig fremd ist.

    Wie kann man eine Ideologie importieren, die da weiter macht, wo die Nazis vor 70 Jahren gewaltsam ausgebremst werden mußten? Nämlich beim Haß auf Juden, bei dem Vernichtungswillen gegenüber Israel und den Juden, jetzt und hier auf deutschem Boden.

  18. @genauso: „Eine Eroberungsideologie die sich unter dem Tarnmantel Religion metastasengleich in anderen Gesellschaften und Kulturen einschleicht und verbreitet, dabei Unfrieden stiftet und einer Gewalt- und Clanstruktur huldigt“, könnte ohne weiteres auch aus dem Stürmer, dem Propaganda-Blatt der Nazis, stammen.
    Und bei Ihrem hasserfüllten Denken könnten Moslems jederzeit auch durch Juden ersetzt werden. Die Richtung gegen Moslems statt gegen Juden ist nur zufällig eine andere, weil die ersteren seit einigen Jahren zum Sündenbock von Teilen der Medien und Politik aufgebaut wurden. Würde man IHNEN andere Sündenböcke anbieten, fänden SIE sicherlich gute Argumente, Fakten und vor allem Links, die das beweisen sollten.
    Aber nun doch auch noch zum Inhaltlichen: Das mit der ERoberungsideologie ist Quatsch. Zu einer Ideologie machen den Islam nicht die Moslems sondern Leute wie SIE. Selbst wenn es unter den Milliarden von Moslems mit Sicherheit eben solche verwirrten Geister gibt wie SIE, so ist der eventuelle Wunsch nach Eroberung das eine. Die andere Frage ist doch, haben die Moslems insgesamt und ein Häuflein von Verwirrten, auf das SIE sich einschießen – vermutlich wegen der Seelenverwandschaft – im Besonderen überhaupt die Möglichkeiten zu solchen Eroberungszügen.
    Im Gegensatz zu den westlichen Staaten gibt es kein einziges muslimisches Militärbündnis, das sich als solches versteht und das die Eroberung der westlichen Welt auf seine Fahnen geschrieben hätte. Zudem sind die meisten muslimischen Staaten des Vorderen Orients sich selbst untereinander spinnefeind, und die der anderen Regionen orientieren sich eher an westlichen Werten wie die Maghreb-Staaten, Ägypten und Indonesien. Selbst die Kräfte Syriens, die durch Assad vertreten werden, sind eher westlich orientiert.
    Dieser Zersplitterung einer eventuellen Bedrohung, die von den Paranoiden à la @genauso und Konsorten überall gesehen wird, stehen die Militärbündnisse des WEstens (NATO, SEATO im Osten Asiens) gegenüber, die in Bewaffnung, Mannstärke, Organisation und Ausbildungsstand der muslimischen Welt haushoch überlegen sind. Und selbst wenn es den muslimisch orientierten Staaten gelänge, ihre Widersprüche zugunsten eines geeinten, gegen den Westen gerichteten Militärbündnisses zu überwinden, so wären sie dennoch aufgrund ihres technologischen und wirtschaftlichen Entwicklungsstandes den hochindustrialisierten Staaten des Westens uneinholbar unterlegen. Es gibt in den muslimischen Staaten keine nennenswerte eigene Waffenproduktion. Alle schweren Waffen müssen von Drittstaaten bezogen werden, in erster Linie von den USA. Was also wäre leichter, als ein muslimisches Militärbündnis durch die Entstellung von Waffenlieferungen militärisch handlungsunfähig zu machen.
    Zudem, nennen Sie, @genauso, mir ein einziges muslimisches Land, das Soldaten oder Stützpunkte auf dem Boden eines westlichen Landes unterhält. Es gibt keine. Der Westen dagegen führt seit Jahren aktiv mit eigenen Bodentruppen und Gerät Krieg in den muslimischen Ländern Afghanistan und Irak sowie Luftkriege in Syrien, Jemen und Libyen. Westliche Staaten unterhalten Militärstützpunkte in mehreren islamischen Staaten. Fast in jedem muslimischen Land haben Sie Militärberater und Ausbilder oder Beobachter zur Unterstützung wohlgesonnerer Regierungen. Und dort, wo dem Westen die Regierung nicht passt wie in Syrien, unterstützt er Rebellengruppen mit Waffen und Geld im Kampf gegen diese Regierung.
    Wenn wir schon auf der religiös-ideologischen Ebene von @genauso und Konsorten die Vorgänge in der Welt betrachten, dann muss doch eher festgestellt werden, dass es sich um eine christlich-jüdische Eroberungsideologie handelt, die sich da austobt. Denn die Staaten des Westens, die sich in die Angelegenheiten der muslimischen Staaten im Nahen Osten mehr oder weniger kriegerisch einmischen, gründen sich alle auf die Werte des Christen- und des Judentums. Diese beiden Religionen gelten unwidersprochen als die Grundlagen der westlichen Welt und ihres Handelns. Wenn man also schon die Religionen bemüht, gilt festzustellen, dass nicht die muslimische Welt Krieg gegen die Christen führt, sondern dass die Christen mal wieder Kreuzzüge gegen die Muslime führen, wie schon des öfteren in der Geschichte.
    Wovor also haben die Paranoiden um @genauso Angst? Und wie blind sind sie, dass sie nicht sehen, was doch offensichtlich ist? Aber wie schon oben erwähnt: @genauso und Konsorten sehen nur das, was sie sehen wollen, und glauben nur das, was sie glauben wollen. Sie erkennen nur die Fakten an, die ihr wirres Weltbild und ihr klares Feindbild bestätigen.
    Nur weiß ich nicht, was das mit dem belästigten Mädchen zu tun hat? Denn noch ist nicht einmal klar, dass es sich bei dem Erwachsenen um einen Muslim handelte, als den @genauso und Konsorten ihn gleich ohne Beweise dargestellt haben. Um zurückzukommen auf den Anfang Ihres letzten Beitrags: @genauso, SIE und Ihresgleichen sind diejenigen, die Unfrieden stiften und Hass schüren.

    • Lieber Reiner, Ihr Zustand verschlimmert sich – wir werden an einer Medikamentierung nicht länger vorbeikommen.

    • @Reiner Unfug
      Sie beschreiben in Ihren Ausführungen ausschließlich das Handeln von Staaten. Dies hat mit den gesellschaftlichen Konflikten und kulturellen Unterschieden nichts zu tun.
      Sie unterstellen der westlichen Welt religiöse Motivation in deren Handeln. Das ist falsch.
      Sie beschreiben die islamischem Staaten als Opfer dieser angeblich religiös motivierten westlichen Staaten. Das ist falsch.
      Sie verbreiten eine Menge Unsinn und vermischen willkürlich Vergangenheit mit Zukunft, Gesellschaft und Staat, Religion mit Politik.

      • Ihr scheinbar selbstbewusstes und unbeirrbares „Das ist falsch“ stützt sich weniger auf Erkenntnis und Wissen als vielmehr auf die Uneinsichtigkeit des Rechthabers. Es darf nicht sein, was nicht sein kann. Notfalls wird alles ausgeblendet, was nicht ins Weltbild passt. So habe ich doch niemals behauptet, dass die westliche Welt religiöse Motive für ihr Handeln hat. Egal, es wird einfach von den @leser und Seinesgleichen so behauptet. Vielleicht können Sie auch einfach den Gedankengang nicht nachvollziehen, dass nämlich, wer schon der islamischen Welt politische Motive unterstellt, dafür eher in der christlich-jüdischen Welt des Westens fündig würde. Aber, da stimme ich Ihnen vollkommen zu, der WEsten hat keine religiösen sondern nur wirtschaftliche und politische Interessen in der Region. Von der Wirklichkeit völlig unberührt bleibt auch die Behauptung, dass die islamischen Staaten keine Opfer seien, obwohl dort seit Jahren vom Westen gebombt und sogar mit eigenen Bodentruppen gekämpft wird. Ist alles nicht wahr, alles Unsinn, alles gelogen? Aber die @leser und Ihresgleichen scheinen es zu genießen, sich selbst in der Opferrolle zu suhlen, obwohl hier keine Truppen muslimischer Staaten stehen, unsere Bevölkerung nicht von der Luftwaffe muslimischer Staaten bombardiert wird und in den westlichen Staaten keine schwer bewaffneten Milizen stehen, die vom muslimischen Staaten finanziert, ausgebildet und ausgerüstet werden. Die Hauptsache ist, dass das Weltbild des Rechthabers intakt bleibt. Für sie ist es bereits einen Bedrohung, wenn sie sich mit Menschen aus anderen Kulturen einen Lebensraum teil müssen. Die gesellschaftlichen Konflikte, die Sie sehen, entspringen aus der Unfähigkeit der @leser und Konsorten, die Unterschiedlichkeit der Menschen zu akzeptieren. Das macht ja nicht Halt vor den Muslimen, sondern erstreckt sich auch auf andere Mitglieder der eigenen Religions- und Volksgemeinschaft, sobald diese sich anders verhalten als den @leser und Konsorten in den Kram passt. Das ist aus anderern Beiträgen von Ihnen deutlich zu erkennen.
        Was Sie bei mir als Unsinn und willkürliche Vermengung von „Vergangenheit mit Zukunft, Gesellschaft und Staat, Religion mit Politik“ sehen, muss Ihnen so erscheinen, weil Sie ZUSAMMENHÄNGE nicht sehen wollen oder vielleicht auch einfach nur nicht können.
        Glauben Sie allen Ernstes, dass ich mir dessen nicht bewusst war, als ich hier in meinen Ausführungen das Handeln auf der staatlichen Ebene beschrieb. Aber wenn schon Staaten mit ihrem wesentlich höheren Machtpotential nicht in der Lage sind, für den Westen eine Bedrohung zu sein, wie soll denn das dann Menschen gelingen, die als Muslime unter uns leben und über keine staatlichen Machtmittel verfügen? Zudem sie auch noch nur eine gesellschaftliche Minderheit darstellen. Können die eine größere Bedrohung sein als Staaten mit Militärpotential?
        Ist iHnen schon einmal der Widerspruch aufgefallen, dass die westlichen Regierungen, Medien und Gesellschaften von den hier lebenden Muslimen erwarten, dass sie sich unseren gesellschaftlichen Verhältnissen anpassen, was eine völlig legitime Forderung ist und von der Mehrzahl der Muslime nicht in Zweifel gezogen wird. Denn der weitaus größte Teil der Muslime ist mittlerweile in Deutschland geboren. Anderseits aber nimmt der Westen selbst für sich in Anspruch , den muslimischen Staaten die eigenen Vorstellungen von Gesellschaft, Demokratie und Wertmaßstäben überstülpen zu dürfen, notfalls sogar mit Waffengewalt und Krieg?

  19. @Reiner Unfug

    1. Nennen Sie mir einen undemokratischen Staat im von Ihnen genannten „Westen“ dessen Regierung nicht durch freie Wahlen zu ihrem Handeln legitimiert ist.
    2. Nennen Sie mir einen demokratischen Staat in Ihrer „Islamischen Welt“ der diese Bezeichnung verdient hat.
    3. Erlaubt der Islam eine Trennung zwischen Staat und Religion?
    4. Erlaubt der Islam die Gleichberechtigung der Frau, gar der Homosexualität.
    5. Erläutern Sie mir die Scharia. (Sie wissen doch was das ist?)
    6. Warum ist Schweinefleisch haram? (da bin ich aber mal gespannt)
    7. Warum werden die Deutschen von Ihren Gästen „dumme Kartoffeln“ genannt?

    Bevor Sie mich wieder in irgendeine Ecke stellen:
    Ich selbst bin konfessionslos, 100% Atheist, Kosmopolit, parteilos, nicht arisch deutsch 😉
    Zeitweise halte ich mich auf meinem Anwesen im Mediterraneum auf
    Meine Leitkultur ist die Aufklärung, die liberale Moderne, alles worauf ich Lust habe und und was mir Spass macht. (natürlich ohne anderen zu schaden)
    Andere Kulturen in unserem Land begrüße ich, solange sie unsere heimische Küche, Kunst und Wissenschaft bereichern, meine Steuerzahlungen nicht verschwenden und mir nicht mit irgendwelchen religiösen oder mittelalterlichen Einschränkungen auf den Sack gehen.
    Geografische oder ethnische Herkunft ist mir egal.
    Menschenrechte und Freiheit sind nicht verhandelbar, auch nicht unter den Decknamen der Religionsfreiheit.

    Anmerkung: Harmlos sind alle, solange sie keine Macht besitzen.

    • Ich glaube Sie verwechseln da etwas. Wir sind hier nicht in der Schule, wo Sie den Lehrer geben, Fragen stellen und dann anschließend die Antworten begutachten und Noten verteilen.
      Zudem ist der Westen ist nicht MEIN sogenannter „Westen“ sondern eine sogenannte Wertegemeinschaft, die sich selbst so bezeichnet. Und der Begriff der „Islamischen Welt“ ist nicht MEINE Erfindung, sondern wird als ein Begriff von mir benutzt, den aber die Politiker, Medien und Wissenschaftler des Westens so geschaffen haben und als Abgrenzung zu anderen politischen Gebilden benutzen.
      Aber es geht doch hier nicht um Fragen und richtige oder falsche Antworten, auch nicht um Sie oder mich. Es geht um Erkenntnisgewinn durch Meinungsaustausch. Das scheinen viele Zeitgenossen mit Rechthaberei oder Selbstdarstellung zu verwechseln. Die Frage lautet doch: Was geht vor sich in der Welt und wie sind diese Vorgänge zu verstehen? Welche Entwicklungen deuten sich da an? Welche Kräfte und Interessen sind da am Wirken? Und wo will diese Entwicklung hin?
      Dabei spielt es doch keine Rolle, ob Sie zu 100% Atheist sind oder zu 75% Jude oder zu 19% homosexuell. Wobei sich dann ohnehin die Frage stellt, wie man das misst, um zu solchen Ergebnissen zu kommen. Und selbst wenn man zu 100% Atheist ist, kann die Meinung, die sich darauf stützt, trotzdem Blödsinn sein. Denn es geht ja nicht darum, was oder wer der Vertreter einer Meinung ist sondern wie dicht seine Meinung an der Wirklichkeit ist. Verarbeitet eine Meinung ALLE bekannten Tatsachen zu einem Weltbild, das die Vorgänge in der Welt zu erklären in der Lage ist, oder nimmt sie nur das auf, was das eigene Weltbild bestätigt.
      Es ist nicht mein Anliegen, Sie in eine Ecke zu stellen. Sie nehmen sich selbst viel zu wichtig. Es geht darum, Meinungen, die Stimmungen und Halbwahrheiten verbreiten oder Behauptungen aufstellen, die scheinbar unzweifelhaft sind, abzuklopfen auf ihren Wahrheitsgehalt. Es geht darum, den Meinungen auf den Zahn zu fühlen, ob sie das halten, was sie zu versprechen scheinen, oder ob sie nur heiße Luft sind. Denn nur so wird erkannt, dass die Erde eine Kugel ist und keine Scheibe.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.