Ermittlungen gegen Flüchtlings-Schleuser

0
Symbolfoto

ANDERNACH/TRIER. Am Sonntagnachmittag stellte die Bundespolizei Koblenz am Bahnhof Andernach einen 35-jährigen Syrer fest, der zuvor unerlaubt nach Deutschland einreiste. Der Mann wurde in die Aufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende in Trier gebracht.

Ermittlungen der Bundespolizei ergaben, dass der Flüchtling mit weiteren Landsleuten von Syrien aus über den Libanon nach Europa geschleust wurde. Auf einem Rastplatz in Österreich wurde er von der Personengruppe getrennt. Die österreichische Polizei stellte die Flüchtlinge und nahm Sie fest, während er sich auf der Toilette befand.

[adsanity id=92633 align=aligncenter /]

Allein setzte er seine Reise nach Deutschland fort. Nach eigenen Angaben, zahlte der Mann für seine Schleusung 7.000 Euro. Er äußerte gegenüber den Beamten ein Asylbegehren und wurde an die Aufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende in Trier gebracht.

Die Bundespolizei hat ein Ermittlungsverfahren gegen die Schleuserbande eingeleitet.

rosi_lokalo-de
Der neue Service bei lokalo.de:
Informationen, Fotos und Videos zu Ereignissen in der Region per Mail an [email protected].

lokalo.de-Leser berichten direkt von den Orten des Geschehens.
Brandaktuelle News aus erster Hand.

Jetzt lokalo liken und keine News verpassen!

Vorheriger ArtikelKlausurtagung in Berlin: Julia Klöckner über Programm und Themenschwerpunkte
Nächster ArtikelPlaystation, Tablet, GoPro’s: Einbrecher machen reiche Beute

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.