Luxemburgerin Tina Welter wird eine Mieze

0

TRIER. Frauenhandball-Bundesligist DJK/MJC Trier treibt die Personalplanungen weiter voran. Nachdem schon früh feststand, dass neben Trainerin Cristina Cabeza auch Sanne Backhed, Katrin Schneider und Celine Michielsen den Verein verlassen, wurden in der vergangenen Woche die Verträge von Judith Derbach, Jessica Kockler und Esther Mohr verlängert. Nun vermeldet der Club mit der 22-jährigen Luxemburgerin Tina Welter den ersten Neuzugang. Der Vertrag ist unabhängig von der Ligazugehörigkeit gültig.

Offenbar kommt es mit der Verpflichtung der Nationalspielerin des Großherzogtums zu einer grenzübergreifenden „Traumhochzeit“, denn Tina Welter erfüllt sich mit dem Wechsel von Bascharage nach Trier einen ganz persönlichen Kindheitstraum. „Ich wollte schon immer für die Miezen und in Trier spielen. Seit ich Handball spiele, war das ein Traum von mir“, erzählt Tina Welter, „dass dieser Traum jetzt wahr wird, ist unbeschreiblich. Ich werde alles geben, um dieser Mannschaft zu helfen.“


„Es ist schön, dass wir Träume erfüllen“, sagt MJC-Vorstand Jürgen Brech mit einem Schmunzeln, der aber ergänzt, dass die 22-jährige Luxemburgerin im Probetraining einen guten Eindruck hinterlassen hat: „Sie hat uns sportlich, aber auch mit ihrer sympathischen Art überzeugt. Wir sind uns schnell einig geworden und ich bin davon überzeugt, dass Tina sich hier in Trier gut entwickeln wird.“ Ähnlich sieht es auch die Spielerin, die hofft, an der Mosel sportlich einen weiteren Schritt nach vorne zu machen.

Das Probetraining hat der gelernten Krankenpflegerin einerseits imponiert, andererseits aber auch zugesetzt: „Bundesligatraining ist schon eine andere Welt. Alles ist schneller, härter und viel
intensiver.“

Die 22-Jährige ist auf der linken und rechten Außenbahn zu Hause und war zuletzt beim TV Nellingen in der 2. Liga aktiv. Davor spielte Welter 15 Jahre für ihren Heimatverein Roude Léiw Bascharage und hatte auch in dieser Zeit schon Kontakt zu den Miezen. „Damals wollte ich unbedingt nach Trier, wollte ins Internat, aber meine Eltern haben dem einen Riegel vorgeschoben“, erzählt der Blondschopf, der sich nun umso mehr auf die Herausforderung Bundesliga freut.

Welter ist der erste Neuzugang für die Saison 2015/2016, dessen Grundgerüst mit den Verlängerungen von Derbach, Kockler und Mohr und den bestehenden Verträgen der Holländerinnen Maxime Struijs und Lindsey Houben steht. Brech ist zudem nach eigener Aussage „mit weiteren potenziellen Neuzugängen in intensiven Gesprächen“. red/wir

Die Luxemburgerin Tina Welter wird in der kommenden Saison für die Miezen spielen.
Die Luxemburgerin Tina Welter wird in der kommenden Saison für die Miezen spielen.

Steckbrief Tina Welter
Nationalität: luxemburgisch
Geburtsdatum: 30. Januar 1993
Beruf: Krankenpflegerin
Position: Rechtsaußen/Linksaußen
Letzte Vereine: Roude Léiw Bascharage (1997 – 2013), TV Nellingen (2013 – 2015)
Größte Erfolge: Aufstieg in die 3. Liga mit Bascharage, Berufung in die Nationalmannschaft von Luxemburg

Jetzt lokalo liken und keine News verpassen!
Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.