Region: PKW kollidiert bei wilder Verfolgungsjagd mit Streifenwagen

0
Foto: dpa-Archiv

COCHEM. Eine Streife der Polizei Cochem wollte um 23.56 Uhr in Roes einen PKW mit zwei Insassen einer Kontrolle unterziehen. Der Fahrer missachtete jedoch die Anhaltesignale und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Mayen.

Dort fuhr er auf die Autobahn in Richtung Trier. Die Führungszentrale in Koblenz übernahm die Einsatzleitung und zog weitere Kräfte hinzu, darunter auch einen Polizeihubschrauber. An der Abfahrt Kaisersesch verließ der PKW die Autobahn, drehte jedoch am Ortseingang um und fuhr wieder auf die Autobahn in Richtung Mayen. Dann fuhr er in Kaifenheim ab und stieß im Ort mit einem Streifenwagen zusammen, der als Straßensperre quer auf der Fahrbahn stand.

Aber auch danach hielt der PKW nicht an, sondern fuhr weiter in Richtung Mayen. Bei seiner Fahrt durch die Innenstadt wurden zwei Polizeibeamte konkret gefährdet. Sie hatten ihren Streifenwagen mit Blaulicht auf der Straße als Sperre abgestellt und waren ausgestiegen. Der Flüchtende fuhr direkt auf die Beamten zu. Sie konnten sich nur durch einen Sprung auf die Seite retten.

Da sich der PKW an der Bordsteinkannte einen Reifen beschädigt hatte, konnte er kurz danach durch eine weitere Streife zum Anhalten bewegt werden. Die beiden Insassen wurde festgenommen. Der 43-jährige Fahrer stand augenscheinlich unter Drogeneinwirkung und er war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Ihm wurde einen Blutprobe entnommen und sein PKW sichergestellt. Ihn erwarten jetzt mehrere Strafverfahren. Bei dem Einsatz wurden keine Personen verletzt, lediglich zwei Streifenwagen wurden leicht beschädigt.

Zeugen, die noch weitere Angaben zu dem Sachverhalt machen können oder Personen, die geschädigt wurden, sollen sich bitte bei der Polizeiinspektion Cochem unter der Tellefonnummer 02671/984-0 oder per Mail an [email protected] melden. (Quelle: Polizeipräsidium Koblenz)

Vorheriger ArtikelMetall-Auffahrrampen auf Autobahn verloren: Mehrere Fahrzeuge beschädigt
Nächster ArtikelÜber den Bundesschnitt: Alleinerziehende in RLP stark von Armut betroffen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.