Die Sprache als Spiegel der Gesellschaft

0
Symbolbild; pixabay

Die menschliche Sprache ist etwas Besonderes und hat sich seit vielen Jahrhunderten weiterentwickelt und verändert. Dabei ist klar zu beobachten, dass auch das aktuelle Zeitgeschehen einen Einfluss darauf hat, wie Menschen miteinander reden und sich austauschen. Eine Sprache ist somit immer im Wandel und passt sich den Gegebenheiten, den Generationen und den Umständen stückweise an.

Die Sprache als Ausdruck der jeweiligen Zeit
Schaut man durch die Jahrhunderte, wird einem schnell klar, dass sich die Melodie und der Duktus der Sprache den Gegebenheiten und der aktuellen Mode der Zeit anpassen. So wurde in den verschiedenen Epochen unterschiedlich miteinander kommuniziert und auch die Form des höflichen Umgangs hat sich verändert. Heute gilt ein Handkuss als völlig überaltert und der Begriff Fräulein ist komplett aus der Mode gekommen. Doch die Zeiten, in denen beides gern genutzt wurde, sind noch gar nicht so lange vergangen. Und auch wenn es überall auf der Welt unterschiedliche Sprachen gibt, können sich Menschen aufgrund ihrer Fähigkeit zum Sprechen, dennoch austauschen und verstehen.

Eine Sprache unterliegt immer unterschiedlichen Einflüssen
Neben dem Faktor, in welcher Epoche ein Mensch lebt, gibt es noch weitere Indikatoren, die sich auf das Vokabular und die Art sich auszutauschen auswirkt. Früher wurden Briefe geschrieben, heute ersetzt dies das Smartphone. Und die Art in Kurzantworten zu sprechen, haben speziell die Jugendlichen auch schon in ihren direkten Austausch mit übernommen. Überhaupt hat jede Generation ihre eigenen Worte und ihre Art sich auszudrücken, sodass es älteren Generationen gelegentlich schwerfällt, den Inhalt sofort nachzuvollziehen. Auf der Seite bedeutungonline.de werden daher diese Trends erklärt und zusätzlich werden die wichtigen Themen der Zeit aufgegriffen und teils schwierig zu verstehende Zusammenhänge so erklärt, dass sie verstanden werden. Natürlich haben auch die zusammenlebenden Kulturen einen Einfluss auf den Ausdruck und die Nutzung der Sprache. So ist in den letzten Jahrzehnten zu beobachten gewesen, wie immer mehr englische Worte in die deutsche Sprache übernommen worden. Dieses denglisch ist den meisten inzwischen so vertraut, dass kaum mehr jemand merkt, wenn er das englische anstatt das deutsche Wort benutzt. Und auch Zuwanderer aus anderen Kulturen prägen eine Sprache und deren Duktus massiv mit. Denn jede Sprache hat ihre eigene Sprachmelodie und so werden diese verschiedenen Einflüsse auch weiterhin Sprachen verändern und anpassen.

Die Fähigkeit der Sprache ist das große Plus der Menschheit
Ohne die Sprachfähigkeit würde unsere Welt eine komplett andere sein. Hätten wir nicht die Möglichkeit, uns mit Worten auszudrücken und zu verständigen, würden viele Bereiche des Lebens nicht existieren. Bücher wären nie gedruckt worden, Theater würde es nicht geben und Musik wäre vermutlich rein instrumental. Ob dies besser oder schlechter wäre, kann niemand beurteilen, denn wir kennen es nicht anders. Doch ist die Möglichkeit sich über die Sprache auszudrücken auch ein großes Plus, welches die Menschheit dahin gebracht hat, wo sie aktuell in ihrer Entwicklung steht. Wie es mit der deutschen Sprache weitergeht, das vermag niemand mit Gewissheit zu sagen. Klar ist jedoch, dass es immer wieder einen Wandel und neue Wortschöpfungen geben wird. So wie es bisher war und vermutlich auch noch lange bleiben wird.

Vorheriger ArtikelMann mit fünf Schüssen getötet: Anklage wegen Totschlags
Nächster ArtikelMit Pkw mehrfach überschlagen: Zwei Schwerverletzte auf der A63

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.