Eskalation vor Gaststätte: Mann mit Bierflaschen geschlagen und am Boden liegend getreten

0
Foto: dpa/Symbolbild

RIEGELSBERG. Am frühen Samstagmorgen wurde die Polizei gegen 2.00 Uhr wegen einer Schlägerei mit mehreren Beteiligten in einer Gaststätte am Riegelsberger Markt alarmiert. Zeitnah eintreffende Polizeibeamte konnten mehrere aufgebrachte und teils stark alkoholisierte Beteiligte der Schlägerei vor der Gaststätte antreffen.

Wie bei einer Zeugenbefragung in Erfahrung gebracht werden konnte, soll ein 31-jähriger aus Heusweiler ohne erkennbaren Anlass Streit mit einem 83-jährigen Gast angefangen haben, indem er diesem mehrfach gegen die Brust schlug. Ein bis dahin unbeteiligter 29-jähriger aus Wadgassen, der den Streit zu schlichten versuchte, soll von dem 31-jährigen Täter mit leeren Bierflaschen geschlagen worden sein, bis er zu Boden ging.

Auf dem Boden liegend soll der 29-jährige von dem Täter und mindestens drei seiner Begleiter mit Fußtritten attackiert worden sein. Die Polizei musste mehrere Platzverweise aussprechen, um die Situation zu beruhigen. Der 31-jährige Haupttäter wurde in die Obhut seines Vaters übergeben und konnte so einer polizeilichen Ingewahrsamnahme entgehen. Die beiden Geschädigten der Schlägerei wurden ersten Erkenntnissen zu Folge nur leicht verletzt.

Ein bislang Unbekannter nutzte das Chaos in der Gaststätte während der Schlägerei, um die ca. 1000 Euro Tageseinnahmen der Gaststätte aus der Kasse zu entwenden. Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und wegen Diebstahls wurden eingeleitet. (Quelle: Polizeiinspektion Völklingen)

Vorheriger ArtikelPurer Vandalismus: Serie von Fahrzeugbeschädigungen in der Vulkaneifel geht weiter
Nächster ArtikelNach Flucht aus psychiatrischer Klinik: Entflohener Straftäter stellt sich der Polizei

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.