Römer-Ausstellung, Konzerte, “Trierer Rede” u.v.m.: Kultureller Frühling in Trier

0
Sie hoffen auf viele Gäste bei Triers Kulturveranstaltungen und werben für den Eventkalender der TTM, in dem sämtliche Termine aufgelistet sind: Kulturdezernent Markus Nöhl, Kulturmanagerin Stephanie Frauenkron, die Leiterin des Kulturamts Elvira Classen sowie TTM-Marketingchefin Patricia Ellendt-Scheer (v.r.). Foto: Presseamt Trier

TRIER. Mit dem Beginn des Frühlings stehen auch die Kulturschaffenden Triers in den Startlöchern, um die Bürgerinnen und Bürger mit einer riesigen Bandbreite an kulturellen Veranstaltungen zu begeistern: Ob man nun lieber einem Kammerkonzert mit dem Horszowski-Trio am 6. April im Kurfürstlichen Palais lauschen möchte oder mit seinen Kindern in die Tufa zu Julia Reidenbach mit ihrem Rasselorchester am 24. April geht: Der kulturelle Frühling in Trier bietet für jeden Geschmack etwas, wie die Stadt Trier mitteilt.

Kulturdezernent Markus Nöhl ist sich sicher: „Mit den wärmeren Temperaturen erwacht auch die Kultur wieder zu neuem Leben. Nach dem Corona-Winter mit schwierigen Umständen können wir uns jetzt auf mehr Kultur in unserer Stadt freuen. Wir als Stadt unterstützen die Kulturschaffenden, Kunst und Kultur wieder auf die Bühne zu bringen, so mit den Freilichtbühnen, neuen Veranstaltungsorten und einem gestärkten Kulturmarketing.“ Für Nöhl steht fest: „Auch diesen Frühling gilt: Am besten unterstützt man die Kultur, in dem man zu den vielen Veranstaltungen geht, die aktuell mit viel Engagement und Kreativität auf die Beine gestellt werden. Ich lade alle Triererinnen und Trierer dazu herzlich ein.

Eine Veranstaltung anlässlich des Geburtstags von Triers berühmtesten Sohn Karl Marx findet am 5. Mai statt: An diesem Tag lädt die Stadt zur „Trierer Rede“ ein. In diesem Jahr spricht taz-Journalistin Ulrike Hermann zu Marx und dem Ende des Kapitalismus im Angesicht von Klimawandel, Umweltzerstörung und Ressourcenknappheit. Nach der „Trierer Rede“, gibt es in diesem Jahr eine Premiere: Ein Marx-Kabarett-Abend, der vom Berliner Comedian Stefan Danziger gestaltet wird. Ein weiteres wichtiges Event im Kulturkalender ist die große Landesausstellung „Der Untergang des Römischen Reiches“, die am 25. Juni eröffnet wird. Die freie Szene Triers bringt sich – mit Unterstützung des Amtes für Stadtkultur und Denkmalschutz – hierbei mit einem Kulturprogramm ein: Von Mai bis Dezember gibt es über 20 Projekte, die sich auf unterschiedlichste Weise in Ausstellungen, Performances und Theaterproduktionen künstlerisch mit dem Untergang des Römisches Reiches auseinandersetzen.

Wer lieber einfach ein Glas Wein in geselliger Runde trinken möchte, sollte sich das Wochenende vom 6. bis 9. Mai vormerken. Dann begrüßt die City-Initiative zahlreiche Gäste zu „Wine in the City“, dem großen Weinfest in der Innenstadt. Ein buntes Programm mit Konzerten, Lesung, einem Hip-Hop-Workshop und vielem mehr bietet der Kulturfrühling im Kasino Kornmarkt. An sechs Terminen können die Gäste noch bis Mitte Mai Kultur genießen.

Elvira Classen, Leiterin des Amts für Stadtkultur und Denkmalschutz, betont: „Kultur lebt von der Begegnung mit dem Publikum. Als Amt für Stadtkultur und Denkmalschutz engagieren wir uns daher stetig, das vielfältige Kulturangebot in Trier noch sichtbarer zu machen. Ich freue mich daher sehr, dass wir – ergänzend zu den zahlreichen schon bewährten Formaten – in diesem Jahr auch neue Projekte möglich machen, wie etwa das Kulturprogramm zur großen Landesausstellung. Die Triererinnen und Trierer können sich auf einen prall gefüllten Veranstaltungskalender freuen und zahlreiche beeindruckende Momente genießen.“

Den besten Überblick über sämtliche kulturelle Veranstaltungen in Trier bietet der Eventkalender www.heute-in-trier.de der Trier Tourismus und Marketing GmbH (TTM). Hier sind die Veranstaltungen in der Stadt für jeden Tag aufgelistet. Patricia Ellendt-Scheer, Marketingchefin der TTM, erläutert: „Ob Konzerte, Führungen, Shows, Theater oder Ausstellungen – unser Eventkalender bietet jeden Tag den optimalen Überblick über das, was in unserer kulturell vielfältigen Stadt auf dem Programm steht. Hier sehen sowohl die Bürgerinnen und Bürger als auch die Gäste unserer Stadt alle spannenden Veranstaltungen schnell auf einen Blick.“ Zudem gibt die TTM alle drei Monate einen Auszug des Kalenders in Papierform heraus.

Vorheriger ArtikelVerfassungsgerichtshof: Corona-Sondervermögen verfassungskonform – so urteilte das Gericht!
Nächster ArtikelAufstiegsrunde: Heimspiel am Samstag – Eintracht Trier will nächsten Dreier im Moselstadion

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.