RLP Kurios: Süße Wurfmittel – Zug bei Ausfahrt mit “Gegenständen” von Parkdeck beworfen

1
Gummibärchen liegen am Dienstag auf einer der Verpackungslinien im Trolli-Werk in Hagenow; Foto: dpa

RLP. Einen wortwörtlichen «Bärendienst» haben vier Jugendliche in Kaiserslautern ihren Eltern erwiesen. Wie die Bundespolizeiinspektion der pfälzischen Stadt am Donnerstag mitteilte, war der Behörde gemeldet worden, dass vier Personen einen Zug beim Verlassen des Bahnhofs vom Parkdeck eines angrenzenden Parkhauses aus mit Gegenständen bewerfen.

Eine Streife habe daraufhin bei dem Einsatz am Mittwoch auffällig viele Gummibärchen auf dem Gleis entdeckt – sowie auf dem Parkdeck zwei Mädchen und zwei Jungen im Alter von 13 und 14 Jahren, hieß es. Bei ihnen lagen Tüten der scheinbar zuvor geworfenen Gummibärchen.

Derzeit werde geprüft, ob die Eltern der Jugendlichen die Kosten für den Einsatz übernehmen müssten, sagte eine Polizeisprecherin. Dies könnten erfahrungsgemäß einige hundert Euro sein. Möglicherweise kämen sie aber noch einmal «mit erhobenem Zeigefinger» davon.

Vorheriger Artikel++ Aktuell: Corona Stadt Trier und Landkreis – Über 200 Neuinfektionen ++
Nächster Artikel++ Corona-Lage Rheinland-Pfalz aktuell: Wieder Höchstwerte bei Inzidenz und Neuinfektionen ++

1 KOMMENTAR

  1. OMG erstickt diese Anfänge von Terrorismus im Keim, ich hoffe der Zug ist kein Diabetiker , diese Kinder gehören für Jahre in ein Erziehungsheim

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.