Rheinland-Pfalz: Niedrigste Zahl der Studienanfänger seit 14 Jahren

0

TRIER. In diesem Wintersemester hat die niedrigste Zahl an Studienanfängern seit 14 Jahren ein Studium an einer rheinland-pfälzischen Hochschule begonnen. Insgesamt schrieben sich im Wintersemester 2021/22 rund 14 100 junge Menschen erstmalig an einer der 22 Hochschulen in Rheinland-Pfalz ein, wie das Statistische Landesamt am Freitag in Bad Ems mitteilte. Weniger Neueinschreibungen gab es demnach zuletzt im Wintersemester 2007/08. Gegenüber dem Vorjahr sank die Zahl der Studienanfängerinnen und -anfänger den Angaben nach um knapp zehn Prozent.

Insbesondere an den großen Landesuniversitäten starteten laut Statistischem Landesamt deutlich weniger Neuanfängerinnen und -anfänger ein Studium. Die größten Rückgänge gegenüber dem Vorjahr verzeichneten demnach die Universität-Koblenz-Landau (minus 340), die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (minus 220) und die Technische Universität Kaiserslautern (minus 190).

Demographische Veränderungen und dass viele junge Menschen zum Studieren in andere Bundesländer gehen, sind laut Statistischem Landesamt Gründe für die negativen Entwicklungen. Es seien aber auch Effekte auf die Studierendenzahlen durch die Corona-Krise zu erwarten.

Vorheriger ArtikelWieder ein Corona-Karneval? Verband “bestürzt” über Zug-Verschiebung in Düsseldorf
Nächster ArtikelAstronaut Maurer: «Ich wünsche mir so viele Arme wie ein Tintenfisch»

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.