Nach grausamen Anschlag: Kaiserslautern erwartet Ankunft von Verletzten aus Kabul

0
Foto: dpa

KAISERSLAUTERN. Im Rahmen der Amtshilfe für die Air Base Ramstein hat sich der Landkreis Kaiserslautern am Freitag mit seinem Rettungsdienst auf die Ankunft zahlreicher Verletzter aus Kabul vorbereitet. 

Es könne sich um etwa 30 bis 40 Verletzte durch den Anschlag am Vortag am Flughafen Kabul handeln, sagte Landrat Ralf Leßmeister (CDU). Genaue Zahlen waren zunächst nicht bekannt.

Bei den Verletzten und zum Teil Schwerstverletzten soll es sich um Männer, Frauen und Kinder handeln. Ob darunter Soldaten, Zivilisten oder Deutsche sind, konnte Leßmeister nicht sagen. Die Rettungsdienste und umliegenden Kliniken seien in Abstimmung mit dem rheinland-pfälzischen Innenministerium alarmiert, sagte der Landrat.

In welche Krankenhäuser die Verletzten nach Ankunft auf dem weltweit größten US-Luftwaffenstützpunkt außerhalb Amerikas gebracht werden, war unklar. Die USA betreiben im nahem Landstuhl ein Militärhospital. Am Freitag hatte auf der Air Base Ramstein ein Abstimmungs- und Koordinierungsgespräch unter Beteiligung amerikanischer und deutscher Ärzte stattgefunden. Über die Ankunft hatte auch der SWR berichtet.

Vorheriger ArtikelZahl der Schüler erstmals seit 1990 gestiegen: RLP richtet zusätzliche Lehrstellen ein
Nächster ArtikelMehrere Spieler verletzt oder angeschlagen: Gladiators sagen Testspiele ab

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.