Genovevahöhle bei Kordel: Junger Mann stürzt 20 Meter in die Tiefe

2
Foto: Daniel Bockwoldt/dpa/Symbolbild

TRIER. Um 1.30 Uhr in der zurückliegendenden Nacht musste die Berufsfeuerwehr Trier zur Genovevahöle bei Kordel ausrücken. Gemeldet war ein abgestürzter Kletterer.

Vor Ort stellte sich die Situation jedoch etwas anders dar, wie Jörg Dietzen von der Trier Berufsfeuerwehr gegenüber Lokalo erklärte. Eine Gruppe von jungen Leuten hatte an der Genovevahöhle gefeiert. Einer aus der Gruppe war den Rundweg oberhalb der Höhle entlanggegangen und dabei rund 20 Meter in die Tiefe gestürzt, so dass er vor der Genovevahöhle aufschlug, wo er bei Einsatzbeginn schwer verletzt lag.

Der junge Mann wurde von der Höhenrettungseinheit der Feuerwehr Trier, unterstützt von der Feuerwehr Newel, gerettet und mit dem Rettungsfahrzeug in ein Trierer Krankenhaus verbracht. An dem anderthalbstündigen Einsatz waren 28 Einsatzkräfte beteiligt.

Vorheriger ArtikelIn Trier: Beim Geldabheben mit Waffe beraubt – Täter flieht
Nächster ArtikelMerkel und Dreyer besuchen Schuld

2 KOMMENTARE

  1. „Heinrich“ genau!! Unten im Dorf ist die Katastrophe und Hilfe an jeder Stelle nötig.
    Oben über dem Dorf feiern junge Menschen ausgelassen.
    Hätten diese Nichtsnutze dort mitgeholfen, hätten sie vielleicht einen Sinn in ihrem Leben gesehen und wären sicherlich, wie alle Helfer, zum feiern zu müde gewesen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.