Freilaufende Hunde – Senior sprüht Hundehalter Tierabwehrspray ins Gesicht

10
Symbolbild "Tierabwehrspray" - Foto: dpa

BINGEN. Ein 70 Jahre alter Spaziergänger hat einem Hundehalter nahe Bingen während einer Auseinandersetzung Tierabwehrspray ins Gesicht gesprüht.

Der 52-Jährige sei leicht verletzt worden, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Er hatte demnach gemeinsam mit einem Bekannten am Sonntagvormittag zwei Hunde auf einem Feldweg bei Weiler ausgeführt. Ein Ehepaar beim Spaziergang habe sich vor den nicht angeleinten Hunden gefürchtet.

Der 70-Jährige zückte nach den Angaben sein Tierabwehrspray, steckte dieses nach dem Passieren der Hunde jedoch wieder ein. Laut Polizei sprach der Hundehalter ihn an und drohte ihm mit Schlägen, daraufhin besprühte ihn der 70-Jährige.

10 KOMMENTARE

  1. Hatte der 70jährige blaue Flecken, gab es Zeugen für den Vorfall?
    Sonst weiss man ja nicht, wessen Aussage richtig ist….die Aussage des Ehepaares steht ja sonst gegen die Aussage der beiden Freunde.
    Wer hat Recht, ohne Beweise: Keiner – der 70jährige muss sowieso bestraft werden, denn nur eine „Androhung von Prügel“ reicht nicht aus, einem anderen ein Abwehrspray ins Gesicht zu sprühen.
    Ich bin auch mit meinen Hunden unterwegs, rufe sie aber immer zurück, sobald sich Menschen nähern, oder frage nach, ob ich sie laufen lassen darf. Aber manchmal ist das wirklich arg nervig, weil ständig jemand kommt…..und die Stadt Trier keine Hundeauslauf-Flächen ausweist, so wie es eigentlich in JEDER GRÖSSEREN STADT ÜBLICH IST!
    Aber Hundesteuer kassieren sie….und die ist in Trier utopisch hoch, gegenüber anderen Städten!

    • Da kann ich nur zustimmen, Hundesteuer kassieren und ein paar Schisserbeutel aufhängen das reicht aber nicht, in Luxemburg Stadt gibt es in fast jedem Stadtviertel ein oder mehrere Freilaufflächen für Hunde

  2. Bist Anwalt oder was laberst so schlau daher, der Dödel der seine Hunde nicht anleinte kann ja auch den Rentner angegriffen haben und behauptet jetzt was anderes. Und das Nichtvorhandensein von Auslaufflächen heisst nicht dass Du deine Hunde überall laufen lassen kannst.

    • Huhu, Herr Schlaupeter,
      ebendrum, da ausgewiesene Freilaufflächen (vllt. wissen Sie auch nicht, was das sind?) gänzlich fehlen, lässt man die Hunde „überall da rumlaufen“, wo halt auch möglicherweise Spaziergänger gehen könnten und man kann leider auch nicht um Kurven schauen, wobei ich meine Hunde dann zurückrufe und auch anleine.

  3. Ich habe selbst 2 Hunde und würde die niemals frei rumlaufen lassen. Ich versteh auch die Hundehalter nicht, die nicht kapieren, dass es Menschen gibt, die Angst vor den Tieren haben. Meist sind es dann auch die Halter selbst, die keinerlei Verständnis gegenüber anderen zeigen und genau durch solche Leute geraten alle Hundehalter in Verruf. Mich nervt das selbst wie sau, dass mir und meinen angeleinten Hunden ständig nicht angeleinte Hunde entgegen kommen. Aber wie bereits gesagt… die Hundehalter, die ihren Hund nicht anleinen, sind auch meist die größten Nervensägen und Streithähne.

  4. @ Saschachen ….du verstehst nicht dass es Menschen gibt die Angst vor Tieren haben ? !
    Oh Gott , bist DU ein Held ….

    • Es gibt auch Hundehalter die haben Angst vor Menschen die sich unangeleint den Hunden nähern um sie zu berühren aber dafür gibt es ja Schreckschusswaffen und Abwehrspray

  5. @Peter und @ Negan
    Echt schlimm, scheinbar liest keiner von euch die Kommentare richtig durch.
    Ich schrieb, das ich meine Hunde i.d.R. vor uneinsehbaren Kurven anleine, weil ich eben dann NICHT sehen kann, ob sich Personen nähern.
    Zudem wäre ich an Peters Stelle dann auch IMMER mit Zeugen unterwegs, die dann auch den Vorgang als Zeugen bestätigen können…..sonst darf er selbst nachher für einen verletzten Hund bezahlen.
    Sascha hat geschrieben, das er NICHT versteht, das es Hundehalter gibt, welche NICHT kapieren, das es Menschen gibt, die Angst vor Tieren haben.
    Also, war sein Kommentar doch in Ordnung?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.